Der Ausbau des Auslandsgeschäfts hat sich für Ritter Sport ausgezahlt. Der Gesamtumsatz des Schokoladenherstellers aus Waldenbuch kletterte um gut sieben Prozent.

Waldenbuch - Der Schokoladenhersteller Ritter Sport profitiert vom Trend zur Nachhaltigkeit und guten Geschäften im Ausland. Lange Zeit sei man stark vom Heimatmarkt abhängig gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in Waldenbuch (Kreis Böblingen).

Der Ausbau des Auslandsgeschäfts habe sich ausgezahlt. Im vergangenen Jahr wurden demnach 49 Prozent der Erlöse im Ausland erzielt. Vor allem in Russland habe man stark zugelegt. Der Gesamtumsatz des Herstellers kletterte nach Angaben vom Mittwoch um gut 7 Prozent auf 505 Millionen Euro. Angaben zum Ergebnis wurden nicht gemacht. Das Unternehmen beschäftigt 1650 Mitarbeiter.