Ron-Robert Zieler So reagiert der Ex-VfB-Keeper auf die Aussagen von Martin Kind

Von red 

Martin Kind, Mehrheitsgesellschafter von Hannover 96, übt harsche Kritik an Ron-Robert Zieler und legt ihm einen Wechsel nahe. Nun äußert sich der ehemalige Torhüter des VfB Stuttgart zu den Aussagen.

Ex-VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler Foto: imago images/Schreyer
Ex-VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler Foto: imago images/Schreyer

Stuttgart - Wirbel um Ron-Robert Zieler: Martin Kind, Mehrheitsgesellschafter bei Hannover 96, hat sich am vergangenen Wochenende mit teils heftiger Kritik in Richtung des Weltmeister-Torhüters von 2014 zu Wort gemeldet. „Wenn Zieler mich fragt, empfehle ich einen Wechsel“, so Kind bei einer Veranstaltung der „Neuen Presse“ in Hannover.

Lesen Sie hier die Aussagen von Martin Kind zu Ron-Robert Zieler

„Bei uns wird er keine Chance mehr haben“, sagte Kind weiter. „Wir hätten ihn gar nicht verpflichten dürfen damals.“ Trainer Kenan Kocak habe ihm „gleich nach der Saison gesagt, dass er nicht mehr die Nummer eins im Tor sein wird. Deshalb ist alles fair gelaufen“.

So reagiert Zieler auf Kinds Aussagen

Zieler war angesichts der der Aussagen von Kind einigermaßen erstaunt. „Ich habe das gelesen – und Herrn Kind persönlich geantwortet“, ließ der 31 Jahre alte Ex-Torwart des VfB Stuttgart auf Anfrage unserer Zeitung ausrichten. „Ich bin jemand, der bei solchen Dingen den direkten Weg wählt.“ Die Zeichen für Zieler bei Hannover 96 scheinen auf Abschied zu stehen – zuletzt war der 31-Jährige etwa mit dem Bundesligisten 1. FC Union Berlin in Verbindung gebracht worden.




Unsere Empfehlung für Sie