Royals in Ascot Die schönsten Looks der royalen Damen

Beim Pferderennen von Ascot trägt der Royal creme – Gräfin Sophie, Zara Tindall und Herzogin Camilla (von links). Foto: Imago/i Images 12 Bilder
Beim Pferderennen von Ascot trägt der Royal creme – Gräfin Sophie, Zara Tindall und Herzogin Camilla (von links). Foto: Imago/i Images

Das Pferderennen von Ascot ist ein Pflichttermin für die Windsors. In diesem Jahr wurden schon Gräfin Sophie, Zara Tindall, Herzogin Camilla und Prinz Charles gesichtet. Wir zeigen, was die Windsor-Damen trugen.

Digital Unit : Theresa Schäfer (the)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ascot - Beim Pferderennen von Ascot ist die Royal-Dichte traditionell hoch – vor allem die Windsor-Frauen sind als pferdeverrückt bekannt. In diesem Jahr besuchten bereits Gräfin Sophie und Prinz Edward die Rennbahn westlich von London, auch Prinzessin Anne, ihre Tochter Zara Tindall sowie Prinz Charles und Herzogin Camilla waren schon zu Besuch.

Als hätten sie sich abgesprochen, sah man die royalen Damen in der Sommerfarbe Creme.

Die Looks der Royals im Überblick

Zara Tindall trug ein sommerliches Tageskleid mit schwarzen Pünktchen auf cremefarbenem Grund. Ein Hingucker war ihr Hut: Die Enkelin der Queen und professionelle Reiterin trug eine Kreation mit drei großen cremefarbenen Stoffrosen.

Besonders schön sind die Ascot-Looks von Gräfin Sophie, Ehefrau von Prinz Edward und angeblich die Lieblingsschwiegertochter der Queen. Am ersten Ascot-Tag am Dienstag trug die 56-jährige Gräfin von Wessex ein langes, fließendes, cremefarbenes Seidenkleid mit passendem Hut und Accessoires. Am Mittwoch war Sophie gleich wieder an der Rennbahn – diesmal in einem üppigen Rock mit Blumenmuster.

Auch Herzogin Camilla hielt sich an den inoffiziellen royalen Dresscode und trug creme – eine leichtes, fließendes Sommerkleid. Am Eröffnungstag hatte sich die Ehefrau von Thronfolger Prinz Charles für ein zartblau gestreiftes Tageskleid entschieden – und stimmte sogar ihre Maske auf das Muster ab.

Nur Prinzessin Anne wich vom royalen Farbcode ab – die einzige Tochter der Queen trug ein dunkelgrünes Kleid. Anne ist bekannt dafür, ihre Kleider wieder und wieder zu tragen. In manchen Looks konnte man die 70-jährige Anne schon vor Jahrzehnten sehen.

Das Event der britischen Upper Class

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie vor rund anderthalb Jahren sind dieses Jahr wieder Zuschauer bei dem Reitsport-Event westlich von London zugelassen. Seit Dienstag dürfen täglich 12.000 Menschen bei den Rennen mitfiebern. Die Eintrittskarten für das für seine ausgefallene Hutmode bekannte Gesellschaftsereignis sind bereits alle ausverkauft.

Auch die Queen will Ascot einen Besuch abstatten

Queen Elizabeth II., begeisterte Pferdeliebhaberin, wird vermutlich Ende der Woche in Ascot vorbeischauen:„Natürlich würde die Queen liebend gern teilnehmen“, sagte der Manager ihres Reitstalls, John Warren, der BBC. „Wie Sie wissen, ist sie versessen auf Rennen, Rennen zu sehen und Pferde zu züchten, und ist während ihres gesamten Lebens als Erwachsene nach Ascot gekommen.“ Angedacht ist demnach, dass die 95-jährige Monarchin Ascot Ende der Woche besucht, weil dann einige ihrer eigenen Rennpferde antreten.

Dass die Queen ein Händchen für Rennpferde hat, zeigte sich 2013, als ihr Pferd Estimate den Ascot Gold Cup gewann. Warren erzählte der BBC, dass Elizabeth II. jeden Tagessieger in Ascot genau unter die Lupe nehme, um vielversprechende Pferde für ihre Zucht zu finden.

Der Mann der Königin, Prinz Philip, war Anfang April nach 73 Ehejahren gestorben. Wegen der Corona-Pandemie hatte die Queen viele Monate zurückgezogen auf Schloss Windsor gelebt. In letzter Zeit nahm sie aber wieder Termine wahr wie einen Empfang am Rande des G7-Gipfels in Cornwall und ein Treffen zum Tee mit US-Präsident Joe Biden und seiner Frau Jill am vergangenen Wochenende.




Unsere Empfehlung für Sie