Rutesheim Weihnachtswein und Geburtstagsgrüße

Zu Weihnachten gibt es eine Flasche Rotwein: Amtsbote Dieter Kurz liefert sie persönlich aus. Foto: factum/Granville
Zu Weihnachten gibt es eine Flasche Rotwein: Amtsbote Dieter Kurz liefert sie persönlich aus. Foto: factum/Granville

Dieter Kurz, der Rutesheimer Amtsbote, ist immer auf Achse. Vor allem im Advent.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Rutesheim - Es ist Vorweihnachtszeit, 9 Uhr morgens. Gerade ist es hell geworden. Das ist wichtig für Dieter Kurz. Der Rutesheimer Amtsbote lädt Rotweinflaschen in den Dienstkombi. 90 sind es an diesem Tag. Dann fährt er die Geschenke aus. Erst jetzt, bei Tageslicht, kann er die Namen an den Türschildern der Häuser gut lesen. Bis nachmittags um halb fünf hat er Zeit, dann wird es wieder dunkel.

1100 Mal klingelt er zwischen dem 29. November und dem 21. Dezember an den Türen, bis alles ausgeliefert ist. Denn Einwohner von 77 Jahren an bekommen von der Stadt Rutesheim eine Flasche Wein als Weihnachtsgabe, die Dieter Kurz persönlich ausliefert. „Die Weinflaschen stelle ich nicht einfach vor die Tür“, sagt er und lacht. „Ich klingle, wünsche schöne Weihnachten, Gesundheit und Gottes Segen, das ist mir wichtig, und das kommt auch gut an“.

Wer spielt nicht gerne den Weihnachtsmann, um anderen eine Freude zu machen. Aber so viele Geschenke zu verteilen, das bedeutet harte Arbeit und ist echter Stress. Für den gelernten Briefträger kein Problem. Auch nach 28 Jahren im Dienst der Stadt hat er Spaß daran. Er kommt gerne mit den Menschen zusammen. Kurz wird er nachdenklich: „Manchmal sollte ich mehr Zeit für den Einzelnen haben, aber bei meinem Tagespensum ist das kaum möglich.“

Die Liste schreibt er von Hand

Verschenkt wird in diesem Jahr ein Rotwein. Wer den Samtrot nicht mag, kann auch einen Saft bekommen. Dieter Kurz kennt fast alle seine Kunden und ihre Vorlieben. Schließlich lebt er schon lange in der Stadt, er singt im Chor, ist in der methodistischen Kirche aktiv. Fein säuberlich plant er seine Fahrtroute. Er hat als einziger Mitarbeiter in seinem Büro keinen Computer stehen. „Meine per Hand geschriebene Liste hat sich über die Jahre bewährt“, sagt er, „außerdem habe ich die Route und die Adressen fast alle im Kopf, das geht auch ohne Excel-Tabelle.“

Dass er sich nach dieser Aktion seinen Weihnachtsurlaub redlich verdient hat, könnte man meinen. Doch weit gefehlt, Urlaub ist für ihn erst einmal nicht in Sicht. Denn auch die städtischen Geburtstagsgrüße müssen verteilt werden. Der Amtsbote nimmt seine Pflichten sehr ernst: „Über die Weihnachtstage haben ja etliche Einwohner Geburtstag und die bekommen dann von mir direkt nach den Feiertagen ganz zeitnah ihr Geschenk. Das bekommen alle Geburtstagskinder von 80 Jahren an von der Stadt.“

Und auch im neuen Jahr kann er nicht verschnaufen. „Alle zwei Jahre gibt es das Bürgerfest. Zum Jahresanfang ist es wieder soweit. Rund 800 neue Einwohner bekommen dann von mir die Einladung direkt in den heimischen Briefkasten.“ Zu den Neubürgern, die besonders in Rutesheim begrüßt werden, gehören auch Babys. Sie bekommen ein Willkommensgeschenk und auch das bringt Dieter Kurz natürlich persönlich vorbei.

Ein besonderer Job

Briefmarken braucht die Stadt Rutesheim deshalb nicht viele. Es ist schon eine Besonderheit dieser Kommune, dass die gesamte Post des Rathauses zumindest innerhalb von Rutesheim und Perouse durch den Amtsboten verteilt wird. Deshalb geht Dieter Kurz auch nach der Weihnachtszeit die Arbeit nicht aus. 50 bis 100 Briefe trägt er im Schnitt täglich aus. Im neuen Jahr werden gleich die rund 200 Familienpässe verteilt, außerdem die Bescheide über die Hundesteuer, aber auch Rechnungen und Mahnungen. Auch die Gehaltsabrechnungen für die städtischen Mitarbeiter fährt er aus und legt nebenbei das städtische Mitteilungsblatt an den öffentlichen Stellen aus. Nur Briefe in die Ferne tragen einen Poststempel und die Wahlunterlagen für die mehr als 8000 Wahlberechtigten. Die werden immerhin seit zwei Jahren mit der Post verschickt. Aber früher hat er auch die mit einem Kollegen zusammen persönlich ausgetragen.




Unsere Empfehlung für Sie