Von den Arbeiten auf den Feldern zwischen Sonnenberg und Vaihingen zeugen derzeit viele Bauzäune, Erdhügel und jede Menge Schlamm.

Stuttgart - Der erste optische Eindruck trügt: Auf dem Möhringer Feld wird zurzeit keineswegs eine Autobahn gebaut. Vielmehr geht hier der Bau einer neuen Trinkwasserleitung zwischen Sonnenberg und Vaihingen seinem Ende entgegen. Es handelt sich um eine der wichtigsten Leitungsverbindungen in Stuttgart. Hier soll Trinkwasser der Bodensee-Wasserversorgung von einer Übergabestelle, die im Stadtteil Rohr gelegen ist, in das Stuttgarter Stadtgebiet hinein transportiert werden.

Man baue diese neue Leitung mit Kosten von rund fünf Millionen Euro, damit die Stuttgarter Haushalte auch in Zukunft zuverlässig mit Trinkwasser beliefert werden könnten, erklärte die Firma Netze BW, die hier investiert.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Wasser in Stuttgart wird teurer

Die Leitung ist rund 2,4 Kilometer lang und ersetzt eine ältere Leitung. Sie verläuft – durch Freiflächen und durch das beliebte Spaziergänger- und Radfahrer-Revier Möhringer Feld – zwischen dem Ortsrand von Vaihingen und dem Hallenbad in Sonnenberg. Das zwang Fußgänger und Radfahrer in letzter Zeit zu einigen kleineren Umwegen, denn ihr gewohnter Weg ist abschnittweise gesperrt und im Zusammenhang mit den Leitungsarbeiten teilweise auch neu asphaltiert worden. Im kommenden Jahr soll die frisch verlegte Leitung an das bestehende Leitungsnetz angeschlossen werden.

Gesamtmaßnahme soll bis Mai abgeschlossen sein

Für das Vorhaben bedurfte es einer naturschutzrechtlichen Erlaubnis, da stellenweise im Landschaftsschutzgebiet gearbeitet wird und allgemeine Naturschutzbelange und Artenschutzbelange betroffen sind. Obwohl es optisch nach einem erheblichen Eingriff aussieht, nimmt die Stadtverwaltung bisher nicht an, dass gegen Auflagen verstoßen wurde.

Man werde die Arbeiten aber im Auge behalten, ließ die Pressestelle der Stadt auf Nachfrage unserer Zeitung wissen.

Netze BW erklärte, die Renaturierung einer Streuobstwiese im Bereich „Am Wallgraben 2“ werde noch vor Weihnachten beendet. Der Wiesenflächen entlang des Radwegs und der Ackerflächen bis zur SSB-Gleisanlage an der Rembrandtstraße nehme man sich in der Zeit ab Januar an, allerdings abhängig von der Witterung. Alle Arbeiten an Grünflächen wolle man vor Beginn der Vegetationsperiode bis spätestens Ende März zu Ende bringen. Die Gesamtmaßnahme dauere voraussichtlich bis Mai.