In Stuttgart kehrt am Sonntagabend der Winter ein – kräftige Schneeschauer sind die Folge. Das hat Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Es passieren mehrere Unfälle.

Digital Unit : Johannes Röckinger (jor)

Stuttgart - In Stuttgart hat es am Sonntagabend teilweise kräftig geschneit – das hatte auch Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Nach Angaben der Polizei ereigneten sich zwischen 19.45 Uhr und 22 Uhr rund 20 Unfälle im gesamten Stadtgebiet. Die Bezirke Feuerbach, West, Süd sowie die Filderebene waren hauptsächlich betroffen.

Zudem blieben Autos an einigen Steigungen in Stuttgart liegen. Die Bergheimer Steige in Weilimdorf musste nach Angaben der Polizei zwischenzeitlich komplett gesperrt werden. Auf der B295 krachte es zwischen Weilimdorf und Feuerbach kurz nach 20 Uhr gleich vier Mal.

Streudienst im Einsatz

Auch am Heslacher Tunnel, am Gäubahntunnel, auf der Jahnstraße und an der Neuen Weinsteige kam es zu glättebedingten Unfällen. Liegengebliebene Autos gab es auch auf der Jahnstraße in Richtung Degerloch zu beobachten. Die gute Nachricht: Laut Polizei blieb es größtenteils bei Blechschäden. Laut Angaben vom Montag wurden insgesamt drei Personen leicht verletzt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 80.000 Euro.

Ab etwa 20.50 Uhr war der Streudienst der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) unterwegs. Räumfahrzeuge fuhren durch die Stadt, um die rutschigen Straßen vom Schneematsch zu befreien und um zu streuen.

Am Montag ist es vermutlich schon wieder vorbei mit dem Wintereinbruch. Zu Beginn der Woche klettern die Temperaturen in der Region Stuttgart über die Null-Grad-Grenze. Der Schnee wird dann wohl eher Regenschauern weichen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Schnee Unfall