Schnelltests im Kreis Böblingen Wieder mehr Zulauf bei Testzentren

Die Test-Infrastruktur im Kreis Böblingen galt als vorbildlich – bundesweit Foto: Stefanie Schlecht
Die Test-Infrastruktur im Kreis Böblingen galt als vorbildlich – bundesweit Foto: Stefanie Schlecht

Seit der deutlich gestiegenen Impfquote war die Nachfrage massiv eingebrochen. Doch die Betreiber halten die Infrastruktur aufrecht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Böblingen - Testen, testen, testen lautete noch im Winter das Mantra, um die Corona-Pandemie möglichst in Schach zu halten. Nach der immer besseren Verfügbarkeit von Impfstoffen hieß es aber „impfen, impfen, impfen“. Wie gestaltet sich die Lage also bei den Testzentren im Kreis Böblingen? Immerhin müssen Ungeimpfte laut der neuesten Corona-Verordnung des Landes bei unzähligen Anlässen einen Negativ-Test vorlegen, der nicht älter ist als 24 Stunden.

200 Tests im Vergleich zu 2000 Tests in dritter Welle

„Seit Montag hat die Nachfrage bei uns wieder einen kleinen Sprung nach oben gemacht“, sagt Michael Hult von der Böblinger Paracelsus-Apotheke. Er betreibt das Testzentrum in der Kremser Straße sowie angegliederte Teststellen vor den Mercaden, bei Ikea in Sindelfingen sowie in Ehningen, Grafenau und Weil der Stadt. Doch mit der dritten Welle sei die Nachfrage nicht zu vergleichen. Hult: „In den Hochzeiten hatten wir bis zu 2000 Tests an einem Tag, jetzt sind wir bei gerade einmal 200.“

Herausforderung für die Apotheker: Sie müssen bei jedem Sprung nach oben oder unten ihre Personalkapazitäten anpassen – und die Öffnungszeiten. Das bestätigt auch der Erfinder des „Böblinger Modells“ der Testzentren, Björn Schittenhelm von der Alamannen- und Schönbuch-Apotheke in Holzgerlingen. „Nach wie vor laufen wir deutlich unter unserer normalen Auslastung und haben das Problem, dass unser Personal zeitweise kaum etwas zu tun hat.“

Haupttestzentrum abends bis 19 Uhr geöffnet

Gemeinsam mit Michael Hult und den Testzentren in Sindelfingen, Leonberg und Herrenberg betreiben die Apotheker die Testzentren im Kreis mittlerweile wieder fast allein. Im Winter und Frühjahr dieses Jahres war deren Zahl im Kreis durch viele freie Anbieter zeitweise auf über 160 hochgeschnellt. Jetzt gibt das Landratsamt die Zahl der Teststellen mit 36 an. Trotzdem will Björn Schittenhelm die Infrastruktur aufrecht erhalten, wenn auch mit derzeit weniger Personal und deutlich reduzierten Öffnungszeiten in den Außenstellen.

„Im Hauptzentrum in Böblingen wollen wir nach wie vor lange Öffnungszeiten anbieten“, sagt Michael Hult. Sein Zentrum hat werktags von 9 bis 12.45 und von 14.15 bis 19 Uhr geöffnet sowie samstags von 10 bis 13 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 16 bis 19 Uhr. Ganz anders sieht die Lage in den Außenstellen aus: Diese sind derzeit nur an einem Tag in der Woche geöffnet, freie Termine sind im Internet einsehbar.

https://www.krzbb.de/inhalt.impfkampagne-in-baden-wuerttemberg-nachfrage-nach-coronatests-geht-zurueck-teststellen-schliessen.e2f898d8-9c6d-439b-817f-bae2f4083913.html




Unsere Empfehlung für Sie