Schöner zuhause arbeiten Homeoffice einrichten: So gelingt‘s

Vielen von uns stehen weitere Wochen im Homeoffice bevor. Allerhöchste Zeit, dem Arbeitsplatz zu Hause mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Barbara Benz und ihr architare Team planen für jede Raumsituation individuelle Lösungen und beraten die Kunden während des Lockdowns auch per Video-Chat.

Das Homeoffice soll ein inspirierender Ort sein, dessen Gestaltung die Arbeit beflügelt. Perfekt, wenn hierfür ein eigener Raum zu Verfügung steht. Foto: Montana 17 Bilder
Das Homeoffice soll ein inspirierender Ort sein, dessen Gestaltung die Arbeit beflügelt. Perfekt, wenn hierfür ein eigener Raum zu Verfügung steht. Foto: Montana
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Freitagnachmittag im architare Einrichtungshaus in Nagold. Geschäftsführerin Barbara Benz sitzt auf dem „Leadchair“ von Walter Knoll, mit dem Handy im Anschlag berät sie eine Kundin per Videocall. „Sie können die Sitzhöhe und die Rückenlehne verstellen. Außerdem ist der Stuhl natürlich drehbar. Den Fünfsternfuß gibt es auch auf Rollen. Fürs Homeoffice empfehle ich Ihnen die Variante mit der neuen soften Polsterung. Eine Auswahl an Stoffen sende wir Ihnen mit der Post zu.“

„Ein paar Mal am Tag machen wir jetzt Einrichtungsberatungen per Videocall“, erzählt Barbara Benz. „Vorher kontaktieren uns die Kunden per E-mail oder Telefon, dann vereinbaren wir einen Termin für die virtuelle Beratung.“ So ist trotz des Lockdowns einiges los in den architare Einrichtungshäusern in Nagold und Stuttgart, wo im Februar letzten Jahres ein neuer Store im Dorotheen Quartier eröffnet hat.

Homeoffice und Homeschooling - für viele die neue Realität

Was die Kunden derzeit am häufigsten anfragen? Im Grunde reichen die Wünsche laut Barbara Benz vom neuen Sofa bis hin zu Vorhängen. Auffällig sei aber in den letzten Wochen die große Nachfrage nach Bürostühlen und Schreibtischen, auch höhenverstellbare Modelle werden jetzt vermehrt fürs Homeoffice angefragt.

Den Grund hierfür sieht Barbara Benz darin, dass Homeoffice und Homeschooling für die meisten zur neuen Realität geworden sind. Das Arbeiten von zu Hause hat seinen provisorischen Charakter verloren. Gerade bei Familien mit mehreren Kindern kommt es schon mal vor, dass ein Elternteil seit nun über einem Jahr am Küchentisch arbeitet. „Uns haben Kunden aber auch erzählt, dass sie sich im Gartenhaus ihr Büro eingerichtet haben –und neulich kontaktierte uns eine Mutter von drei Kindern, die sich für Videokonferenzen in die Waschküche zurückziehen muss.“

Auch ohne separaten Raum fürs Homeoffice: praktische und stilvolle Arbeitsplätze

Gesucht sind daher in vielen Fällen kreative Lösungen, die wenig Platz brauchen. „Viele kommen ja im Homeoffice mit einem Laptop, einem Notizbuch und einer Tasse Kaffee aus“, meint Barbara Benz. „Dafür braucht man wenig Fläche. Ein kleiner Arbeitsplatz findet auch in einer Nische im Flur oder unter einer Treppe Platz. Möchte man in einem großen Raum wie dem Wohnzimmer arbeiten, sind gestalterische Abgrenzungen gefragt. In diesem Fall können Regale und Paravents als Raumteiler zum Einsatz kommen.“

Natürlich sind auch Sekretäre, die ein komplettes Homeoffice hinter einer Klappe verschwinden lassen, perfekt, wenn ein separates Arbeitszimmer fehlt. Sie passen überall hin, selbst ins Schlafzimmer, das sich generell nicht als Arbeitsplatz empfiehlt. Wenn aber abends Laptop und Papiere aus dem Sichtfeld verschwinden, wird daraus sogar mehr als eine Notlösung. Denn eigentlich ist es ja ganz clever, einen Raum, den man sonst nur nachts nutzt, auch tagsüber sinnvoll zu verwenden.

Höhenverstellbare Schreibtische: Das sind die Vorteile

Aber nicht nur platzsparende Lösungen werden gesucht. Viele Kunden von architare möchten ihr bestehendes Homeoffice umgestalten und sind zum Beispiel auf der Suche nach neuen Schreibtischen. „Derzeit sind vor allem höhenverstellbare Tische gefragt, die viele bereits aus ihrem Büroalltag in der Firma kennen“, berichtet Barbara Benz. Höhenverstellbare Schreibtische ermöglichen einen unkomplizierten Wechsel der Arbeitshaltung vom Sitzen in den Stand und wieder zurück. Das entlastet die Wirbelsäule und wirkt Rückenschmerzen entgegen. Experten gehen zudem davon aus, dass sich im Stehen Konzentration und Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent steigern lassen.

Upgrade für den Küchenstuhl: „Wer acht Stunden am Tag sitzt, braucht einen ergonomischen Bürostuhl“

Das wichtigste Möbelstück ist und bleibt jedoch der Bürostuhl. Wer mehrere Stunden am Tag am Schreibtisch arbeitet, der muss gut sitzen – im Büro genauso wie im Homeoffice. Der Bürostuhl sollte neben der Ergonomie natürlich auch ästhetische Voraussetzungen erfüllen. Als Beispiel führt die Einrichtungsexpertin den „Leadchair“ von Walter Knoll an. Er sei der perfekte Drehstuhl für den Schreibtisch, der gesundes Sitzen, hochwertige Handarbeit und zeitloses Design garantiert. Darüber hinaus lässt er sich individuell konfigurieren. Als Bezüge stehen eine Vielzahl an Leder- und Stoffkollektionen zur Auswahl.

Neben Highclass-Stühle wie dem „Leadchair“ von Walter Knoll gibt es bei architare natürlich auch jede Menge günstigere Einsteigermodelle. Einer dieser Stühle ist „Rookie“, den der Designer Konstantin Grcic für Vitra entwarf. Der Stuhl kombiniert Komfort mit bewusst reduzierten Einstellungsmöglichkeiten: Sitz und Lehne lassen sich in der Höhe verstellen, den Rest übernehmen die ungewöhnlich flexiblen Sitz- und Rückenschalen. Und auch bei „Rookie“ stehen für Sitz- und Rückenpolster verschiedene Stoffe und Farbvarianten zur Auswahl.

So entsteht, was Barbara Benz bei der Gestaltung des Homeoffice besonders am Herzen liegt: eine entspannte Wohlfühlatmosphäre. „Das häusliche Büro sollte Konzentration, Kommunikation und Entspannung ermöglichen und zudem natürlich auch – wie die gesamte Einrichtung – den individuellen Bedürfnissen entsprechen und die eigene Persönlichkeit widerspiegeln.“

Info: Wer ein individuell geplantes Homeoffice möchte, schickt architare am besten vorab Pläne der Räume und Bilder des Ist-Zustands der Wohnung. Einige der Kunden lassen sich auch im Videochat beim Rundgang durch ihre Räume begleiten. So kann man gemeinsam ausloten, in welcher Ecke sich ein Arbeitsplatz einrichten lässt. Und wenn dem Kunden hierfür die Vorstellungskraft fehlt, kann er sich von architare detailgenaue 3D-Visualisierungen erstellen lassen. Sie machen die Einrichtungsideen sehr schnell verständlich.

In der Bildergalerie findet sich eine Auswahl an Möbeln und Gestaltungsideen fürs Homeoffice.