Schon Freitag oder Samstag Trump will Kandidatin für Oberstes Gericht schnell nominieren

Von red/AFP 

US-Präsident Donald Trump will bereits am Freitag oder Samstag die Nachfolge der liberalen Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg angehen. Dann will er seine Kandidatin, wie er jüngst versprach, präsentieren.

US-Präsident Donald Trump will die Nachfolge für einen Platz im Obersten Gericht mitten im Wahlkampf regeln, seine Gegner finden das unanständig. (Archivbild) Foto: AP/Patrick Semansky
US-Präsident Donald Trump will die Nachfolge für einen Platz im Obersten Gericht mitten im Wahlkampf regeln, seine Gegner finden das unanständig. (Archivbild) Foto: AP/Patrick Semansky

Washington - Nach dem Tod der liberalen Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg will US-Präsident Donald Trump am Freitag oder Samstag seine Kandidatin für die Nachfolge nominieren. Trump sagte dem US-Fernsehsender Fox News am Montag, der von den Republikanern dominierte Senat solle noch vor der Präsidentenwahl Anfang November über die Personalie abstimmen.

Der oppositionelle Präsidentschaftskandidat Joe Biden hatte das Vorhaben Trumps, den vakanten Posten möglichst schnell zu besetzen, als "Machtmissbrauch" kritisiert.




Unsere Empfehlung für Sie