Schottergärten-Verbot Naturschützer machen mit Video Front gegen Schottergärten

Von red/epd 

Fotos von über 1.100 Schottergärten in knapp 90 Sekunden: Mit einem Video geht der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg auf Konfrontationskurs zum Wirtschaftsministerium des Landes.

Der Verband hatte seine Unterstützer aufgerufen, Schottergärten vor Ort zu dokumentieren und Fotos einzuschicken. Foto: dpa/Carmen Jaspersen
Der Verband hatte seine Unterstützer aufgerufen, Schottergärten vor Ort zu dokumentieren und Fotos einzuschicken. Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Stuttgart - Mit einem Video geht der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg auf Konfrontationskurs zum Wirtschaftsministerium des Landes. Der Kurzfilm zeigt in knapp 90 Sekunden Fotos von über 1.100 Schottergärten aus dem Südwesten. Damit widerlegt der LNV nach eigenen Worten die Aussage des Ministeriums, Schottergärten kämen in der Realität kaum vor.

Mehr als 1.000 Bilder

Der Verband hatte seine Unterstützer aufgerufen, Schottergärten vor Ort zu dokumentieren und Fotos einzuschicken. Innerhalb weniger Tage seien die mehr als 1.000 Bilder eingetroffen, hieß es weiter. „Schottergärten sind ein ökologischer Totalausfall - und wie unser Video zeigt, in Baden-Württemberg sehr viel weiter verbreitet, als das Wirtschaftsministerium wahrhaben will“, sagt der LNV-Vorsitzende Gerhard Bronner.

Ob das Video die Aussage des Ministeriums tatsächlich widerlegt, ist allerdings schwer zu beurteilen. In Baden-Württemberg gibt es laut Statistischem Landesamt weit über zwei Millionen Wohngebäude. Wie viele davon einen Garten besitzen, ist nicht erfasst. Auch der LNV räumt ein: „Unser spontaner Aufruf an unsere Aktiven ist nicht mit einer landesweiten Erhebung gleichzusetzen.“ Der Verband geht allerdings davon aus, mit den Fotos nur die „Spitze des Eisbergs“ sichtbar gemacht zu haben.

Unsere Empfehlung für Sie