Schulschließung wegen Coronavirus Leistungen in der unterrichtsfreien Zeit werden nicht benotet

Von red/dpa 

Die derzeit unterrichtsfreie Zeit soll in Baden-Württemberg nicht benotet werden, heißt es aus dem Kultusministerium. Haus- und Lernaufgaben bleiben aber trotz der Schließung bestehen.

Durch Hausaufgaben soll der Lernrückstand der Schüler nicht allzu groß werden. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Durch Hausaufgaben soll der Lernrückstand der Schüler nicht allzu groß werden. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Lehrer sollen die Schüler in der coronabedingten unterrichtsfreien Zeit nicht benoten. In der Zeit bis zum 19. April gebe es in Baden-Württemberg keinen Unterrichtsbetrieb.

In diesem Zeitraum würden Leistungen der Schüler nicht festgestellt, heißt es auf den Internetseiten des Kultusministeriums in Stuttgart. Gewünscht und gefordert sei es aber, den Schülern Lernmaterial zu geben und ihnen Haus- und Lernaufgaben zu stellen. Dies solle verhindern, dass der Lernrückstand im Stoff allzu groß werde. Die Schulen und auch die Kitas im Südwesten sind seit rund zwei Wochen geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.