Schwäbischer Wald Neue Angebote für aktive Ausflügler

Von  

Die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald will „Lust machen auf draußen und Bewegung“. Ausgeschrieben sind auch geführte Radtouren und sogenannte Distanzwanderungen.

Wanderer in der Hörschbachschlucht bei Murrhardt Foto: Stoppel-Archiv
Wanderer in der Hörschbachschlucht bei Murrhardt Foto: Stoppel-Archiv

Murrhardt - Champagnerluft und jede Menge Abwechslung vom Alltag in der Stadt, das verspricht der Landrat Richard Sigel in seiner Funktion als Vorsitzender der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald allen Besuchern des Landstrichs rund um Murrhardt. Der Schwäbische Wald – nicht zu verwechseln mit dem Schwarzwald! – sei „die grüne Lunge der Landeshauptstadt“ und mit der Bahn oder mit dem Auto aus Stuttgart kommend schnell zu erreichen.

Im neuen Jahr werde im Schwäbischen Wald eine ganz besondere Freiluftausstellung gezeigt: ein begehbares Wimmelbuch. Großformatige Bilder aus dem Wimmelbuch „Schwäbischer Wald“ sollen an mehreren Orten in der freien Landschaft aufgestellt werden, sagte Sigel jetzt bei der Vorstellung des Jahresprogramms für 2018. Diese Plakate, die Szenen mit vielen Menschen im Schwäbischen Wald zeigen, etwa den Ebnisee, eigneten sich gut als Ziel von Familienwanderungen. Kinder, so der Landrat, „gehören in den Wald, nicht nur vor das Smartphone“. Die in der Verkehrsgemeinschaft zusammengeschlossenen Kommunen wollten „Lust machen auf draußen und auf Bewegung“.

14 Kilometer langer Bahnerlebnispfad

Neu aufgelegt wurden mehrere (Wander-)Karten, etwa jene der Idyllischen Straße. Im Süden sei die Route nach Welzheim, Berglen und Althütte erweitert worden, im Norden nach Großerlach und im Osten nach Abtsgmünd und Obergröningen. Auf der Karte würden nun auch E-Landestationen für Autos verzeichnet. Unter dem Motto „Route 51“ soll die neuen Strecke am 17. Juni in Murrhardt offiziell eingeweiht werden, anlässlich der ersten Ausweisung der Tour vor 51 Jahren.

Ganz neu ist der 14 Kilometer lange Bahnerlebnispfad entlang der Trasse der Schwäbischen Waldbahn von Rudersberg bis nach Welzheim. Angeboten wird auch „Wandern ohne Gepäck“: Die Gäste übernachten in einem Hotel in Rudersberg, werden verpflegt und nach der Wanderung wieder abgeholt. Gebucht werden könnten zusätzlich Themenführungen, etwa auf den Spuren des Dichterarztes Justinus Kerner, der Anfang der 19. Jahrhunderts in Welzheim gelebt hat. Die Naturparkführer Walter Hieber und Manfred Krauter bieten wieder sogenannte Distanzwanderungen an, etwa eine Drei-Tages- und eine 24-Stunden-Tour.

„Rad aktiv“ ist nun als Karte erhältlich

Auch Radfahrer sollen beim Ausflug in die grüne Lunge Stuttgarts auf ihre Kosten kommen. Die Broschüre „Rad aktiv“ ist nun als Karte erhältlich. Die Biker haben jetzt alle beschilderten Radwege im Schwäbischen Wald auf dieser Karte im Blick. Ausgeschrieben sind auch geführte Radtouren inklusive Verköstigung, zum Beispiel eine dreitägige Pauschal-Radreise auf dem rund 150 Kilometer langen Stromberg-Murrtal-Radweg von Karlsruhe über Marbach, durch den Schwäbischen Wald bis nach Crailsheim. Die meisten Start- und Endpunkte der Touren seien mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.




Unsere Empfehlung für Sie