Serientäter sitzen in U-Haft Duo begeht mehr als 30 Straftaten

In Bayern hat die Polizei einen 19- und einen 20-Jährigen  aus dem Kreis Ludwigsburg gemeinsam mit einem weiteren Mann kontrolliert. Das Duo wurde an Polizeikollegen nach Baden-Württemberg überstellt. Foto: dpa/Franziska Kraufmann
In Bayern hat die Polizei einen 19- und einen 20-Jährigen aus dem Kreis Ludwigsburg gemeinsam mit einem weiteren Mann kontrolliert. Das Duo wurde an Polizeikollegen nach Baden-Württemberg überstellt. Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Zwei junge Männer sollen im Kreis Ludwigsburg eine ganze Serie von Straftaten begangen haben. Unter anderem wird ihnen Sachbeschädigungen, Diebstahl und Urkundenfälschung vorgeworfen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Kreis Ludwigsburg - Ein gestohlenes Auto hat die Polizei auf die Fährte zweier junger Männer geführt, die mehr als 30 Straftaten, darunter Sachbeschädigungen und Diebstahlsdelikte, in Bönnigheim, Besigheim und Freiberg am Neckar (alle Kreis Ludwigsburg) begangenen haben sollen. Die Verdächtigen im Alter von 19 und 20 Jahren sollen außerdem Urkunden gefälscht und Benzin nicht gezahlt haben. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Auf die Spur der Heranwachsenden kamen die Ermittler, nachdem der Ältere der beiden kürzlich das Auto seines Vaters gestohlen und sich mit dem 19-Jährigen und einem weiteren Bekannten nachts auf den Weg nach Berlin machte. Erschwerend kam hinzu, dass der 20-Jährige keinen Führerschein besitzt. Auf dem Weg in die Hauptstadt tankten sie mehrmals, ohne für den Sprit zu bezahlen. Auf dem Rückweg fiel Beamten der Kripo Bamberg das zur Fahndung ausgeschriebene Fahrzeug auf der Autobahn auf, weshalb sie das Trio kontrollierten. Die ihnen zur Last gelegten Straftaten haben die beiden Männer mittlerweile eingeräumt.




Unsere Empfehlung für Sie