Weil sie von dem sexuellen Missbrauch wusste, aber nichts dagegen tat, wurde die Mutter des Opfers zu sieben Jahren und neun Monaten Gefängnisstrafe verurteilt. Der Täter war ihr Lebensgefährte.

Münster - Die Mutter eines Opfers im Missbrauchskomplex Münster soll nach einem Urteil des Landgerichts wegen Beihilfe durch Unterlassung für sieben Jahre und neun Monate in Haft. Nach Überzeugung der Richter wusste die Mutter, dass ihr damaliger Lebensgefährte ihren Sohn schwer sexuell missbrauchte.

Sie habe die Vergewaltigungen aber nicht verhindert, hieß es in der Urteilsverkündung am Mittwoch in Münster.

Lesen Sie mehr zum Thema

Sexueller Missbrauch Urteil Mutter