Sindelfinger Wald Zum Ferienstart: Wohnwagen an Raststätte kontrolliert

Wohnwagenkontrolle am Sindelfinger Wald: Mehr zu Information, weniger als Sanktion. Foto: SDMG/Dettenmeyer
Wohnwagenkontrolle am Sindelfinger Wald: Mehr zu Information, weniger als Sanktion. Foto: SDMG/Dettenmeyer

Eine Kontrollaktion am Sindelfinger hatte mehr Informations- denn Sanktionscharakter. Viele Menschen fahren in Zeiten von Corona schließlich zum ersten Mal mit einem Wohnwagen in den Urlaub.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Zum Ferienstart hat die Polizei am Freitag auf der Tank- und Rastanlage „Sindelfinger Wald“ an der A8 eine große Kontrollstelle eingerichtet und dort Wohnwagengespanne sowie Wohnmobile überprüft. Wie die Polizei berichtet, seien viele Urlauber in diesem Jahr zum ersten Mal mit einem solchen Fahrzeug unterwegs, den Neu-Campern seien daher „wichtige Begriffe wie Anhänge- und Stützlast, Beladung und Ladungssicherung“ häufig noch unbekannt.

Deshalb hatte die Kontrollaktion zwischen 9 und 14 Uhr vordergründig eher einen Informations- und weniger einen Sanktionscharakter. Gravierende Verstöße seien aber dennoch geahndet worden. Gespanne und Wohnmobile wurden auf einer Wiegestraße gewogen, Fahrer und Fahrzeug anschließend einer Kontrolle unterzogen. Laut Polizeibericht waren von 50 gewogenen Fahrzeugen sechs überladen, drei weitere Fahrer hatten ihre Ladung nicht richtig gesichert.

Des Weiteren nahmen die Beamten auch Lkw unter die Lupe. Sieben von 42 gewogenen Lastwagen waren überladen. Vier Fahrer hatten gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen. In neun Fällen musste die Weiterfahrt wegen Überladung oder unvorschriftsmäßiger Fahrzeuge untersagt werden.




Unsere Empfehlung für Sie