Sneaker-Hype mit Lisa und Lena Warum sind hässliche Buffalo-Schuhe wieder cool?

Von Uwe Bogen 

Es ist das Comeback des Grauens: Junge Leute lieben Sneaker mit extremen Hochsohlen. Was haben Lisa und Lena, die Stuttgarter Zwillinge mit Millionen Fans, damit zu tun? Eine Modekolumne über die Rückkehr der Buffalo-Schuhe.

Die Influencerinnen Lisa und Lena aus Stuttgart haben die Kampagne „Be yourself“ gestartet. Foto: dpa
Die Influencerinnen Lisa und Lena aus Stuttgart haben die Kampagne „Be yourself“ gestartet. Foto: dpa

Stuttgart - Wer sind die weltberühmtesten Menschen und Überflieger aus Stuttgart, der Big Town im Kessel? OB Fritz Kuhn? Ganz falsch! Auch Daimler-Chef Ola Källenius ist es ebenso wenig wie Tamas Detrich, der Intendant eines global wirkenden Ballettwunders. 17-jährige Zwillinge sind’s, deren Bekanntheitswerte rund um die Erde unerreichbar hoch sind.

Die Influencerinnen Lisa und Lena aus unserem Weltstädtle ziehen – puh, bei dieser Zahl wird’s einem ganz schwindelig – 14 Millionen Abonnenten im Netz hinter sich her. Jetzt haben die jungen Stuttgarterinnen eine Kampagne gestartet, die „Be yourself“ heißt, sei du selbst. Unter dem Hashtag #notliked legen die beiden Vorbilder ihren Fans nahe, „sich weniger mit anderen zu vergleichen und sich nicht von oberflächlichen Likes auf Social Media abhängig zu machen“. Der neue Leitsatz müsse lauten: „Das einzige ,Gefällt mir‘ ist das ,Ich gefalle mir selbst‘.“ Lieb nicht die Stars, sondern dich selbst!

Ihren Ruhm verdanken die Buffalo-Schuhe den Spice Girls

Ein dickes Like dafür gibt’s von der Schuhfirma Buffalo London. Deren Umsätze schnellten in den 1990ern in die Höhe, als sie klobige Sohlen unter Turnschuhe montierte. Buffalo steckt hinter der „Be yourself“-Kampagne, hat Lisa und Lena dafür bezahlt, dass sie schlaue Sachen aus hoher Warte sagen, also etwas höher dabei stehen, weil sie Sneaker mit bis zu zehn Zentimeter dicken Plateaus tragen. Beim Namen Buffalo zucken die Älteren unter uns zusammen. Eigentlich dachten wir, die Geschmacksverirrung von einst sei längst dort, wo sie hingehört: unumkehrbar in der Vergangenheit gefangen!

Doch das Grauen kehrt zurück. Ihren Ruhm verdanken die Buffalo-Schuhe den Spice Girls, die damit auf der Bühne herumturnten – samt bauchfreien Tops und kurzen Röcken. Wer denkt, die Marke Buffalo London kommt aus Großbritannien, der irrt. Eine deutsche Firma mit Sitz in Hochheim am Main verbirgt sich dahinter, die 1979 als Importfirma für Westernstiefel angefangen hat.

Dank der Mode wissen wir, dass Auferstehung kein falscher Glauben ist. Irgendwann kommt alles wieder. Doch mussten es ausgerechnet Sneaker sein, die wie Hufe aussehen? Die nicht feinfühlig oder zart erscheinen, sondern überheblich, ungraziös und grobschlächtig?

Ein paar Nummern größer als nötig

Die U-25-Generation findet die Extremsohlen der 1990er schon seit Langem cool. Die jungen Leute waren damals auch nicht dabei, als dieser Trend peinlich und prollig war. Jetzt, da Lisa und Lena zu Buffalo-Gesichtern geworden sind, wird diese Retromode noch weiter durchknallen. In Los Angeles haben die beiden Instagram-Stars aus Stuttgart gerade einen Pop-up-Store eröffnet und dort ihre eigene Buffalo-Kollektion präsentiert.

Dass diese Plateau-Riesen ausgerechnet jetzt zurückkehren, überrascht nicht. Sie sehen aus, als wären sie die Antwort an den Füßen auf die SUV-Plage auf den Straßen. Da wie dort soll’s ein paar Nummern größer sein als nötig. Sich größer machen, als man ist – das ist es also, was Menschen unserer Zeit guttut. Andererseits: Wir sollten den Modetrend mit den extremen Sohlen auch nicht überhöhen und keine Glaubensfrage daraus machen. Sollen die Kids bis Mitte zwanzig doch anziehen, was sie wollen. Wir Ältere mögen es noch so grauenvoll finden. Wen juckt’s? Schon immer war es die Aufgabe von den Jungen, sich von den Alten abzugrenzen.

Noch etwas für den erhobenen Zeigefinger

Doch, liebe U-25-Trendsetter, machen Sie nur, was Sie wirklich wollen! Machen Sie nichts nach! Vergleichen Sie sich niemals mit Ihren Idolen von Instagram! Hören Sie auf Lisa und Lena, die Ihnen dieses „Be yourself“ unter die Nase reiben! Sei du selber, dies gelingt umso besser, wenn man starke Sponsoren wie die Zwillinge hinter sich hat. Oberflächliche Likes können einem dann egal sein.

Noch etwas für den erhobenen Zeigefinger: Wer große Schuhe trägt, hinterlässt nicht immer große Spuren.

Sonderthemen