Sommernachtskino in Kirchheim Sobald es dämmert, heißt es: „Vorhang auf!“

Von Marta Popowska 

1000 Sitzplätze stehen für Filmfans beim Kirchheimer Open-Air-Kinos bereit, das nun startet. Zu sehen gibt es aktuelle Streifen, Klassiker sowie eine Premiere.

Filmfans können sich freuen: Regen ist dieses Jahr  vorerst nicht in Sicht. Foto: Horst Rudel
Filmfans können sich freuen: Regen ist dieses Jahr vorerst nicht in Sicht. Foto: Horst Rudel

Kirchheim - Wenn es mit dem Wetter so weiter geht, dann ist es um das Sommernachtskino im Innenhof des Martinskirchplatzes in Kirchheim gut bestellt. Am Donnerstag, 9. August, startet es in die 16. Ausgabe; es endet am Sonntag, 2. September. Die Wettervorhersagen versprechen einen anhaltend trockenen August. Das hat auch Einfluss auf das Sommernachtskino. „Der Vorverkauf läuft so gut wie noch nie. Die erste Vorstellung ist bereits ausverkauft“, sagt Reimund Fischer. Für den Organisator des Freiluftkinos ist das erfreulich, denn das Augustwetter war in den vergangenen Jahren nicht immer prickelnd. Immerhin finden 1000 Besucher pro Filmabend auf dem Martinskirchplatz Platz. Unterbrochen wird das Sommernachtskino nur bei Gewitter. Regen schreckt Open-Air-Fans selten ab und wenn, dann gibt es für sie Regenponchos. Je nach Filmabend gibt es ein wechselndes gastronomisches Angebot.

Bestsellerverfilmung und Rahmenprogramm

Sobald es dämmert, heißt es: „Vorhang auf!“ Den Auftakt am 9. August macht die Bestsellerverfilmung „Dieses bescheuerte Herz“ mit Elyas M’Barek. Wer hierfür keine Karte ergattern konnte, hat am Donnerstag, 23. August, die Chance, den Film zu sehen. Am Samstag ist Familientag. Zu einem vergünstigten Tarif können Eltern und Kinder den Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ anschauen. Die Karten kosten dann 6,50 Euro (Abendkasse 7,50 Euro). Regulär muss für ein Ticket 8,50 Euro plus Gebühr im Vorverkauf gezahlt werden, für Kurzentschlossene kosten die Tickets zehn Euro.

Auch eine Filmpremiere gibt es beim Open-Air-Kino in Kirchheim. Am Sonntag, 26. August, wird der Film „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ gezeigt, der erst am 30. August in die deutschen Kinos kommt. In der Komödie nach dem Roman von Jockel Tschiersch erlebt ein kauziger Gärtner einen skurrilen Rundflug durch Deutschland, und findet nach vielen Abenteuern zum Glück zurück. „Open-Air-Kino ist auch Premierenkino. Das haben auch die Verleiher erkannt“, betont Fischer.

An einigen Abenden gibt es zudem ein Vorprogramm. Am Samstag, 18. August, unterhält der Schauspieler und Humorist Winfried Wagner ab 20 Uhr mit schwäbischen Witz, anschließend wird „Laible & Frisch – Do goht dr Doig“ gezeigt.