Darf man das? Sonntags Bohren und Hämmern

Von Lukas Böhl  

Alles was Sie über den Einsatz von Hammer und Bohrmaschine am Sonntag wissen müssen.

Geht das am Sonntag? Foto: PrinceOfLove / shutterstock.com
Geht das am Sonntag? Foto: PrinceOfLove / shutterstock.com

Ist es erlaubt, am Sonntag zu bohren und hämmern?

Nein, durch die Feiertagsgesetze der Bundesländer ist das Bohren und Hämmern am Sonntag untersagt. Demnach sind öffentlich bemerkbare Arbeiten verboten, welche die Ruhe des Tages beeinträchtigen können. Im Feiertagsgesetz von Baden-Württemberg heißt es zum Beispiel: „An den Sonntagen und den gesetzlichen Feiertagen sind öffentlich bemerkbare Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe des Tages zu beeinträchtigen, verboten, soweit in gesetzlichen Vorschriften nichts anderes bestimmt ist.“ Unabhängig von den Feiertagsgesetzen finden jedoch auch im Mietvertrag oder der Hausordnung festgelegte Vorschriften zu den Ruhezeiten Anwendung. Das Bohren am Sonntag kann dort ebenfalls untersagt werden. Häusliche Arbeiten wie Staubsaugen oder Wäsche waschen sind jedoch erlaubt, sofern sie die Zimmerlautstärke nicht überschreiten.

Was, wenn ich sonntags unbedingt bohren muss?

In erster Linie sollten Sie mit den Personen sprechen, die sich durch den Lärm gestört fühlen könnten. Wenn Sie Ihr Anliegen höflich vortragen und einen zeitlichen Rahmen festmachen, in dem die Arbeiten erledigt werden, könnten sich Ihre Nachbarn durchaus entgegenkommend zeigen. Für größere Arbeiten besteht in vielen Gemeinden außerdem die Möglichkeit, eine Sondergenehmigung bei der Stadtverwaltung zu beantragen.

Bohren und Hämmern im Garten: Sonntags erlaubt?

Auch wer einen eigenen Garten besitzt, darf sonntags nicht bohren oder hämmern. Laut der Feiertagsgesetze sind lediglich leichte Gartenarbeiten gestattet, die von den Besitzern oder ihren Angehörigen vorgenommen werden. Unkraut jäten oder Düngen sollte kein Problem sein. Bohren und Hämmern dagegen ist zu unterlassen.

Ruhestörung durch Bohren am Sonntag: Was tun?

Wenn Ihr Nachbar sonntags hämmert, empfiehlt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) ihn zunächst persönlich darauf anzusprechen. Vielleicht ist ihm gar nicht bewusst, dass er eine Ruhestörung begeht. Es kann außerdem helfen, mit anderen Nachbarn zu sprechen, die sich ebenfalls belästigt fühlen und diese mit ins Gespräch zu nehmen. Zeigt sich der Lärmverursacher uneinsichtig und unterlässt das Bohren nicht, können Sie sich an das zuständige Ordnungsamt oder in akuten Fällen an die Polizei wenden.

Lesen Sie auch: Das sind die Feiertage 2020

Unsere Empfehlung für Sie