Spielausfall wegen Coronavirus MSV Duisburg und Schalke 04 twittern trotzdem „live“

Von red/dpa 

Was soll man als Fußballverein machen, wenn die Spiele abgesagt wurden? Einfach der Fantasie freien Lauf lassen und lostwittern – so wie der MSV Duisburg und der FC Schalke 04.

Aufgrund des Coronavirus wurden sämtliche Fußballspiele abgesagt. Doch das hielt die Social-Media-Teams vom MSV Duisburg und dem FC Schalke 04 nicht ab, trotzdem über ihre Spiele zu twittern. (Symbolbild) Foto: z/pixabay
Aufgrund des Coronavirus wurden sämtliche Fußballspiele abgesagt. Doch das hielt die Social-Media-Teams vom MSV Duisburg und dem FC Schalke 04 nicht ab, trotzdem über ihre Spiele zu twittern. (Symbolbild) Foto: z/pixabay

Duisburg - Die Absagen von Fußballspielen hat die Social-Media-Abteilung des MSV Duisburg nicht von einer „Live-Berichterstattung“ des Spitzenspiels ihres Clubs abgehalten. Ursprünglich war für Samstag (14 Uhr) in der 3. Liga die Partie zwischen dem TSV 1860 München und dem MSV angesetzt, sie fand aber wegen der Ausweitung des Coronavirus gar nicht statt. Trotzdem twitterte der MSV pünktlich ab dem imaginären Anpfiff - aus dem Homeoffice, wie es extra hieß.

„Das hättet ihr sehen müssen!“

Im Minutentakt kamen, wie bei normalen Spielen, neue Meldungen: „Tolle Stimmung an der Grünwalder. Es scheint, als wäre bei diesem Spitzenspiel kein Platz mehr frei. Allerdings haben wir von unserer Position einen relativ schlechten Blick. #M60MSV | 0:0“. Oder folgende Mitteilung: „’10 Wenn wir ehrlich sind, sehen wir in diesen ersten Minuten noch nicht viel von beiden Teams. #M60MSV | 0:0“.

Jedes angebliche Tor wurde gewürdigt und das Spielende mit den Worten kommentiert: „’90+5 Aus, aus, das Spiel ist aus! Unsere #Zebras feiern einen spektakulären 5:4-Erfolg bei @TSV1860. Das hättet ihr sehen müssen! #M60MSV | 4:5.“

Auch der FC Schalke 04 berichtete am Samstag pünktlich ab 15.30 Uhr vom (abgesagten) Derby bei Borussia Dortmund. Allerdings wiederholten die Schalker eins zu eins den Twitter-Verlauf von November 2017, als die Königsblauen beim BVB zur Pause 0:4 hinten lagen und am Ende tatsächlich noch ein 4:4 schafften. Dazu schrieb der Club: „Wir sind uns einig: Gesundheit ist das Wichtigste! Auf #Revierderby-Flair wollen wir heute aber nicht ganz verzichten. Das #Jahrhundertderby aus dem November im Twitter-Relive. Viel Vergnügen #S04#BVBS04 | #JahrhundertderbyRelive.“

In Spanien kam der Club Deportivo Leganés auf eine ähnliche Idee und twitterte 90 Minuten lang zum angeblich spannenden 2:1-Heimsieg gegen Real Valladolid. Am Ende schrieb der Club: „Ich danke euch allen, dass ihr #LeganésRealValladolid folgt und an der Übertragung teilgenommen habt, viel Kraft im Moment und dass uns nie der Sinn für Humor fehlt. #StayInHome #TogetherWeCan.“




Unsere Empfehlung für Sie