Spitzenkandidatin der Südwest-CDU Susanne Eisenmann geht für Union ins Rennen

Von red/dpa 

Eine Frau als Chefin des Landes Baden-Württemberg? Das hat es bisher noch nicht gegeben. Die CDU setzt darauf: Kultusministerin Susanne Eisenmann wird 2021 Spitzenkandidatin der Union.

Susanne Eisenmann ist die neue Spitzenkandidatin der CDU. Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Susanne Eisenmann ist die neue Spitzenkandidatin der CDU. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Heilbronn - Die Südwest-CDU will 2021 mit Kultusministerin Susanne Eisenmann als Spitzenkandidatin die Regierungsmacht in Baden-Württemberg zurückerobern. 95,4 Prozent der Delegierten stimmten am Samstag auf dem CDU-Parteitag in Heilbronn für die 54-Jährige. Sie war die einzige Kandidatin.

Sollte sich die Südwest-CDU gegen die Grünen durchsetzen, könnte Eisenmann die erste Frau an der Spitze des Landes werden. Ihr möglicher Gegner, Amtsinhaber Winfried Kretschmann (Grüne), hat noch nicht entschieden, ob er bei der Landtagswahl 2021 wieder kandidiert.

Eisenmann hatte sich zuvor im Rennen um die Nominierung gegen den CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl durchgesetzt. Dieser hatte nach monatelangem internen Machtkampf auf die Kandidatur verzichtet und Eisenmann seine Unterstützung zugesagt.




Unsere Empfehlung für Sie