Sputnik V Österreich vor Bestellung von Corona-Impfstoff aus Russland

Sebastian Kurz will Sputnik V für Österreich bestellen. Foto: dpa/Helmut Fohringer
Sebastian Kurz will Sputnik V für Österreich bestellen. Foto: dpa/Helmut Fohringer

Österreich liegt in den Endzügen der Verhandlungen zur Impfstoffbestellung des russischen Sputnik V. Es müssen nur noch ein paar Details geklärt werden, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wien/Moskau - Österreich steht kurz vor einer Bestellung des russischen Corona-Impfstoffs Sputnik V. „Wir sind auf den letzten Metern und eine Bestellung von Sputnik kann wahrscheinlich schon nächste Woche erfolgen“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittwoch nach einem Treffen mit dem russischen Botschafter in Wien. Es gehe um 300 000 Dosen im April, 500 000 Dosen im Mai und 200 000 Dosen Anfang Juni. „Eine sehr zeitnahe Lieferung wäre hier somit möglich“, meinte Kurz. Aktuell sei noch eine Abstimmung von Details nötig.

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) prüft derzeit einen Antrag auf Zulassung von Sputnik V in der EU. Im April werden Experten der EMA in Russland zur Begutachtung der Produktion und Lagerung des Impfstoffs erwartet. Ungarn setzt das russische Präparat, das in mehr als 50 Ländern weltweit zugelassen ist, bereits auf Grundlage einer nationalen Genehmigung ein.




Unsere Empfehlung für Sie