Weil aber das Land voraussichtlich Ende September mit einem neuen Gutachten einen erneuten Versuch unternehmen will, das flächenhafte Euro-5-Dieselverbot zu kippen, bleiben die Schilder in Wartestellung. Sie könnten wieder aufgedeckt werden, wenn das Land vor dem Verwaltungsgericht mit seinem zweiten Eilantrag Erfolg hat. Dazu müssten es den Nachweis führen, dass die Stickstoffdioxidwerte auf Dauer unter dem EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel liegen. Für 2020 sieht es gut aus. In diesem Jahr könnte die Anforderung zum Gesundheitsschutz erstmals erfüllt werden.