Die Rolling Stones stiegen hier ab, für Harald Schmidt war’s seine Stuttgart-Residenz: Das Hotel am Schlossgarten wird modernisiert und schließt Ende Juni für drei Jahre.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)

Stuttgart - Im Jahr 1962 ist es erbaut worden, liegt wenige Schritte vom Hauptbahnhof und vom Schlossgarten entfernt: Das Fünf-Sterne-Hotel am Schlossgarten, das seit knapp 25 Jahren zur Althoff-Gruppe gehört und über eine Gesamtfläche von 48 000 Quadratmetern verfügt, will sich im Zuge der Neugestaltung des Areals an der unteren Königstraße fit machen für die Zukunft. Am Donnerstag hat die Hotelleitung die 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei einer Versammlung über die Pläne informiert.

Die Beschäftigten können in anderen Hotels arbeiten

Am 30. Juni sollen die letzten Gäste in der Luxusherberge auschecken. Dann beginnt die grundlegende Sanierung, die nach der derzeitigen Planung drei Jahre dauern wird. Im Sommer 2025, wenn auch die Bahn mit Stuttgart 21 fertig sein will, soll das Traditionshaus mit über 100 Zimmern und Suiten im neuen Glanz eröffnen. In der Zeit des Umbaus, in der auch sämtliche gastronomischen Einrichtungen wie das Gourmet-Restaurant Zirbelstube, die Weinwirtschaft Franz Keller, das Leysieffer Café am Schlossgarten und die John-Cranko-Lounge geschlossen bleiben, können alle Beschäftigten in einem anderen Haus des Unternehmens arbeiten, sofern sie dies wollen.

Die LBBW Immobilien-Gruppe, die zum Konzernverbund der Landesbank Baden-Württemberg gehört, hat als Eigentümerin große Pläne für das Quartier im einstigen Marstall der Königs. Das Hotel zieht mit. „Wir wollen unserer Rolle als wichtiger Stadtbaustein gerecht werden“, teilt das Althoff-Unternehmen mit und spricht von einer „Revitalisierung“ des Gebäudekomplexes. Dazu gehöre, das Raumangebot mit den neuen Nutzungskonzepten „an die aktuelle Situation anzupassen“ und dieses „mit dem sich stark verändernden Umfeld zu einem wertigen und lebendigen Stadtquartier zu verzahnen“. Das vor über 35 Jahren von Thomas H. Althoff gegründete Hotelunternehmen mit Firmensitz in Köln und die LBBW Immobilien-Gruppe arbeiten gerade nach eigenen Angaben „mit Hochdruck daran“, einen Pachtvertrag unter den neuen Bedingungen zu entwerfen. Der Abschluss ist für das zweite Halbjahr 2022 geplant.

„Stuttgart bleibt mit dem traditionsreichen Hotel am Schlossgarten ein wichtiger Standort für uns“, versichert Frank Marrenbach, CEO der Althoff Hotels. „Wo einerseits eine Ära zu Ende geht, beginnt gleichzeitig etwas völlig Neues“, erklärt Ulrich Schwer, der seit 2013 das Stuttgarter Traditionshaus als Hoteldirektor leitet. Trotz aller Vorfreude schmerze die temporäre Schließung sehr. Bereits vor 15 Jahren ist das Hotel umfangreich renoviert worden. Damals hatte man etliche der 112 Zimmer zu größeren Suiten zusammengelegt, die eine faszinierende Panorama-Aussicht erlauben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Stadtentwicklung