Stadtkind Stuttgart

Stadtkind-Kolumne Wenn’s am schönsten ist

Von Ina Schäfer 

Die Bar Romantica schließt! Doch kein Grund für #Aufschrei oder #Clubsterben, sondern vielmehr einer für einen wilden Tanz in den Mai im Club an der Hauptstätter Straße. Weitere Tipps für die Walpurgisnacht gibt's in der Kolumne.

Kein Aufruf zum #Aufschrei, sondern ein Aufruf zum Tanz: Im Mai darf in der Bar Romantica noch gefeiert werden.  Foto: Bar Romantica
Kein Aufruf zum #Aufschrei, sondern ein Aufruf zum Tanz: Im Mai darf in der Bar Romantica noch gefeiert werden. Foto: Bar Romantica

Stuttgart - Schluss, aus und vorbei: Am Freitagnachmittag hat die Bar Romantica auf Facebook eine so gar nicht frohe Botschaft verkündet. Noch im Mai soll im Keller an der Hauptstätter Straße gefeiert werden – danach ist Feierabend. Um hysterischem #Aufschrei! und #Clubsterben! in sozialen Netzwerken vorzubeugen, hat Betreiber Janusch Munkwitz gleich verlauten lassen, dass ihn zu dieser Maßnahme kein anderer gezwungen hat. Kein Ordnungsamt, keine Polizei, er macht aus freien Stücken Schluss. „Aufhören, wenn’s am schönsten ist!“ so lautet die Devise und gleichzeitig gilt die bittere Wahrheit, dass auch Clubbetreiber den Gesetzen natürlicher Alterungsprozesse unterworfen sind. „Das Nachtleben ist hart und wir werden nicht jünger“, sagt Janusch Munckwitz, der als Betreiber des Condesa am Marienplatz, der neuen Bar Paul & George und des Bergamo/Transit am Hans-im-Glück-Brunnen auch ohne den Club in Stuttgart-Mitte einiges zu tun hat. Ein kleiner Trost: Die Bar Romantica bleibt geöffnet, bis die Nachfolge geklärt ist, außerdem sei schon etwas anderes, neues geplant. Wer in der Bar Romantica noch ausgiebig feiern möchte, kann damit gleich an diesem Donnerstag beim Tanz in den Mai beginnen.




Unsere Empfehlung für Sie