Stand der Sanierung in Hildrizhausen Live-Sendung aus dem Kirchturm

Der Hausemer Kirchturm sollte dringend saniert werden. Foto: /Thomas Bischof
Der Hausemer Kirchturm sollte dringend saniert werden. Foto: /Thomas Bischof

Am Mittwoch informiert der Hausemer Pfarrer Andreas Roß mit Bauhistoriker Tilmann Marstaller in einer Live-Sendung über den Stand der Sanierung des Kirchturms.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hildrizhausen - Live aus dem Hausemer Kirchturm sendet die Evangelische Kirchengemeinde Hildrizhausen einen Infoabend zum Stand der Sanierung des historischen Turms. Am Mittwochabend, 14. April, um 19 Uhr geht Pfarrer Andreas Roß mit seinen Gästen auf Sendung.

So informiert der Bauhistoriker Tilmann Marstaller über die Entdeckungen, die er bei seiner jüngsten Untersuchung des Fachwerks gemacht hat. Dabei kam nicht nur ein über 400 Jahre altes Logo eines Zimmermanns zum Vorschein, sondern auch eine bisher versteckte Jahreszahl. Auch die technischen Kniffs und Tricks unserer Vorfahren wird der Bauhistoriker vor Ort aufzeigen.

Sanierung kostet nun eine halbe Million Euro

Pfarrer Andreas Roß gibt die Neuigkeiten über den Verlauf der Sanierungsarbeiten, die in diesem Sommer endlich starten werden, bekannt. Dabei zeigt er auch die aktuelle Kostenentwicklung auf. Statt einer Drittelmillion kostet die Sanierung nun voraussichtlich eine halbe Million Euro.

Der Infoabend kann aufgrund der Pandemie-Einschränkungen leider nicht vor Ort besucht werden. Dafür aber können ihn alle von zuhause aus über das Internet anschauen. Direkt aus dem Kirchturm wird die Kirchengemeinde eine Live-Sendung machen. Auf der Homepage der Kirchengemeinde www.evangelische-kirche-hildrizhausen.de lässt sich der Einwahllink finden. Das Gemeindebüro gibt gerne weitere Informationen, Telefon (07034) 4250 oder per Mail unter pfarramt.hildrizhausen@elkw.de.




Unsere Empfehlung für Sie