Stefan Raab bei RTL Entertainer produziert Late Night-Show für Streamingplattform

Von red/dpa 

Der bekannte Entertainer und frühere TV-Moderator kehrt mit einer weiteren Idee in die Showwelt zurück: Stefan Raab wird eine Late Night-Show für TVNOW produzieren. Die Moderation der Show übernimmt er aber nicht.

Stefan Raab wirkt derzeit als Produzent verschiedener Fernsehprogramme hinter den Kulissen. (Archivbild) Foto: dpa/Matthias Balk
Stefan Raab wirkt derzeit als Produzent verschiedener Fernsehprogramme hinter den Kulissen. (Archivbild) Foto: dpa/Matthias Balk

Köln - Entertainer Stefan Raab kehrt als Produzent mit einer weiteren Idee in die Showwelt zurück. Der 53-Jährige produziert noch in diesem Jahr eine Late Night-Show exklusiv für den Streamingdienst TVNOW, wie die Mediengruppe RTL Deutschland am Montag in Köln ankündigte. Moderator der Show wird er aber nicht sein. „Stefan Raab wird die Late Night-Show als Produzent hinter den Kulissen verantworten. Die Moderation gibt er in andere überraschende Hände“, hieß es. TVNOW ist die Streaming-Plattform der Mediengruppe.

TVNOW-Co-Geschäftsleiter Henning Tewes sagte: „Stefan Raab hat in seiner langjährigen Karriere als Pionier und kreativer Kopf die gesamte deutsche Showlandschaft maßgeblich mitgestaltet. Deshalb bieten wir ihm nur zu gerne den Spielplatz, auf dem er sich richtig austoben kann.“

Stefan Raab arbeitet auch für die Konkurrenz

Für Raab sei es die erste Produktion für die Mediengruppe. Der Entertainer wurde in der Mitteilung mit den Worten zitiert: „Seit 20 Jahren meckere ich über das Programm der anderen. Jetzt habe ich festgestellt: meckern nützt nichts, ich muss persönlich helfen.“

Bereits im Juni war bekanntgeworden, dass Raab beim Konkurrenten ProSieben Ideengeber und Produzent einer neuen Musikshow („FameMaker“) sein wird. Dabei sollen Kandidaten unter einer schalldichten Kuppel singen. Raab ist in den vergangenen Jahrzehnten als TV-Moderator und Musikexperte bekanntgeworden. Zum Beispiel moderierte er jahrelang das Format „TV Total“. Raab zog sich vor Jahren vom Bildschirm zurück.




Unsere Empfehlung für Sie