Sternenhimmel im Oktober Draconiden und Merkur am Himmel sichtbar

In der Nacht zum 9. Oktober werden voraussichtlich am meisten Sternschnuppen sichtbar sein (Archivbild). Foto: dpa/Patrick Pleul
In der Nacht zum 9. Oktober werden voraussichtlich am meisten Sternschnuppen sichtbar sein (Archivbild). Foto: dpa/Patrick Pleul

Während der Große Wagen komplett aus dem Sichtfeld verschwinden könnte, sind im Oktober die Draconiden die ganze Nacht über sichtbar. Auch der Merkur zeigt sich in den Morgenstunden. Der Sternenhimmel im Oktober 2021.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Oktober lässt den Nachthimmel erleuchten. Anfang des Monats etwa sind die Draconiden die ganze Nacht über sichtbar. Dieser Meteorstrom ist jedes Jahr im Zeitraum vom 6. bis zum 10. Oktober zu sehen. Am Abend des 8. Oktobers erreicht der Sternschnuppenregen sein Maximum. Wie viele Sternschnuppen vom Himmel fallen variiert dabei jährlich. Die Himmelserscheinungen scheinen aus dem Sternbild Drache, genauer aus dessen Kopf, zu kommen, worin der Ursprung des Namens liegt.

Anders als andere Meteorschauer sind die Draconiden bereits kurz nach dem Sonnenuntergang zu erkennen. Hier befindet sich der Radiant, also der Punkt am Himmel, aus dessen Richtung die Schnuppen zu kommen scheinen, bereits recht hoch am Himmel. Somit sind die Sternschnuppen bei guter Wetterlage die ganze Nacht über sichtbar.

In den Morgenstunden wird sich außerdem der Merkur zeigen. Der kleinste der Planeten unseres Sonnensystems ist vor allem im letzten Drittel des Herbstmonats, ab dem 20. Oktober, am Himmel zu sehen.

Neben diesen Erscheinungen am Nachthimmel werden im Oktober noch einige mehr erwartet. Welche Sternenketten und Leitbilder zu sehen sind und aus welchen Gründen der Große Wagen im Herbstmonat komplett verschwinden könnte, wird im folgenden Video erläutert.

Bei gutem Wetter und klarem Himmel können Sterne-Liebhaber im Oktober demnach einiges am Nachthimmel entdecken.

Unsere Empfehlung für Sie