Strecke zwischen Augsburg und München Fahrkartenkontrolleur bei Angriff in ICE schwer verletzt

Von red/AFP 

Ein Fahrkartenkontrolleur ist in einem ICE auf der Strecke zwischen Augsburg und München von einem Unbekannten angegriffen worden. Der Bahnmitarbeiter wurde schwer verletzt.

Der Bahnmitarbeiter wurde schwer verletzt. (Symbolfoto) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand
Der Bahnmitarbeiter wurde schwer verletzt. (Symbolfoto) Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Augsburg/München - Ein unbekannter Mann hat am Sonntag einen Fahrkartenkontrolleur in einem ICE auf der Strecke zwischen Augsburg und München angegriffen und schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei in Bayern konnte der Bahnmitarbeiter nach der Attacke noch die Notbremse ziehen. Die Polizei machte zur Tatwaffe zunächst keine Angaben, Medienberichten zufolge wurde der Kontrolleur mit einem Messer verletzt.

Nach dem der Zug zum Stehen gekommen sei, habe der Tatverdächtige eine Scheibe des Zuges beschädigt und die Flucht ergriffen. An der Fahndung nach dem unbekannten Täter beteiligten sich demnach die Bundespolizei und das Polizeipräsidium Schwaben Nord. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. 

Der Verletzte wurde laut Polizei zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der ICE wurde zur weiteren Spurensicherung in den Bahnhof Augsburg überstellt. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Die Polizei ging von einem Gewaltdelikt aus. Zum genauen Tathergang und zur Tatwaffe könnten derzeit keine gesicherten Erkenntnisse mitgeteilt werden, erklärte die Polizei.




Unsere Empfehlung für Sie