Streit am Schorndorfer Bahnhof Niesen soll Prügelei ausgelöst haben

Von  

Drei Jugendliche haben am Montag auf zwei Brüder eingeschlagen und sie erheblich verletzt. Die Opfer sagen aus, ein Streit wegen der Corona-Regeln sei eskaliert. Die Bundespolizei sucht jetzt Zeugen.

Eines der Opfer erlitt einen Armbruch (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand /geschichtenfotograf.de
Eines der Opfer erlitt einen Armbruch (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand /geschichtenfotograf.de

Schorndorf - Nach einem Vorfall am Bahnhof von Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ermittelt die Bundespolizei wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung. Am Montag gegen 13.15 Uhr hatten sich zwei 14 und 15 Jahre alte Brüder zu einer Dreiergruppe 14- bis 17-jähriger Jungen gesellt. Der Polizei erzählten die Brüder später, einer von ihnen habe geniest – weil er dies nicht wie allgemein empfohlen in die Ellenbeuge getan habe, sei ein Streit entbrannt.

Bei Worten blieb es nicht: Das Trio schlug auf die beiden Brüder ein. Einer der mutmaßlichen Täter soll auch gedroht haben, den 15-Jährigen umzubringen. Der 14-Jährigen erlitt einen Bruch im rechten Arm und blaue Flecken im Gesicht. Letzteres trifft auch auf seinen älteren Bruder zu.

Zeugen der Schlägerei in Schorndorf werden gebeten, sich zu melden

Laut einem Sprecher der Bundespolizei ist der Vorfall bislang nur aus Sicht der Geschädigten bekannt. Die genaue Identität des Trios, das den Opfern flüchtig bekannt ist, werde derzeit festgestellt. Dennoch werden jetzt Zeugen gesucht, die etwas zum Verlauf der Prügelei sagen können. Sie werden gebeten, sich unter 07 11/87 03 50 zu melden.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie