Die Landeshauptstadt kann laut einer Studie in verschiedenen Bereich punkten. 760 Auszubildende sind derzeit bei der Stadt angestellt. Die Nachwuchskräfte dürfte vor allem eine Sache besonders freuen.

Stuttgart - Die Stadt Stuttgart ist erneut vom Wirtschaftsmagazin „Capital“ und „Ausbildung.de“ als einer von Deutschlands besten Ausbildern 2021 ausgezeichnet worden. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung hervor.

652 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen haben an der Studie teilgenommen. Sie stehen für rund vier Millionen Angestellte und 118 000 Auszubildende. Bewertet wurden fünf Kriterien: Die Betreuung und Einbindung der Auszubildenden und die Lernsituation im Betrieb, die Erfolgschancen während und nach der Ausbildung sowie die Digitalisierung und Innovation in Bezug auf die Einbindung und die Nutzung der digitalen Medien in der Praxis. Im letzten Kriterium wurden Strategien und das Budget für das Ausbildungsmarketing überprüft.

Ausbildungsplätze auf hohem Niveau

Die Stadt Stuttgart erreichte laut Pressemitteilung bei der der betrieblichen Ausbildung mit 4 von 5 Sternen und bei den dualen Studiengängen sogar mit 5 von 5 Sternen ein sehr gutes Ergebnis. Die Höchstpunktzahlen in der Ausbildung sowie im Dualen Studium wurden im Bereich Betreuung und bei den Erfolgschancen vergeben. Demnach sind die Chancen auf Übernahme für Auszubildende bei der Stadt Stuttgart besonders gut. Die Coronapandemie hat auch bei der Stadt Einfluss auf die Gestaltung der Ausbildung. Besonders positiv hervorzuheben ist laut Studie, dass die Zahl der Ausbildungsplätze trotzdem stabil auf einem hohen Niveau geblieben ist.

760 Auszubildende bei der Stadt Stuttgart

Derzeit bildet die Stadt Stuttgart 760 Frauen und Männer in mehr als 40 Ausbildungs- und Studiengängen aus. Im Bereich Soziales, Kinder und Jugend sei die Zahl der Auszubildenden deutlich gestiegen, insbesondere durch die Einführung des neuen Ausbildungsberufs Sozialpädagogische Assistenz, auch „Praxisintegrierte Ausbildung (PiA) als Kinderpfleger/-in“ genannt, heißt es in der Pressemitteilung. Im Bereich IT gebe es zudem ab dem aktuellen Ausbildungs- beziehungsweise Studienbeginn zwei neue Berufe: den „Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik – Application Management“ und den Beruf „Fachinformatiker/-in für Systemintegration“.