Stürmer geht zum AC Florenz So verabschiedet sich Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart

Nicolas Gonzalez verlässt den VfB Stuttgart nach drei Jahren. Foto: Baumann
Nicolas Gonzalez verlässt den VfB Stuttgart nach drei Jahren. Foto: Baumann

Am Mittwoch wurde der Wechsel von Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart zum AC Florenz vollzogen. Am Abend sagte der Stürmer via Instagram auf Wiedersehen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Drei Jahre lang hat er das Trikot des VfB Stuttgart getragen, seit Mittwoch ist klar: Nach diesen drei Jahren geht die Zeit von Nicolas Gonzalez in der Fußball-Bundesliga erst einmal zu Ende. Der Argentinier, der einst für 8,5 Millionen Euro zum VfB gekommen war, zieht weiter. Für 24 Millionen Euro (plus drei bis vier Millionen Euro an möglichen Bonuszahlungen) geht Gonzalez in die Serie A und spielt künftig beim AC Florenz. Bei der Fiorentina hat der Stürmer einen Fünfjahresvertrag unterschrieben.

Der argentinische Nationalspieler hat den Wechsel zuletzt forciert, geht nach einen Worten aber nicht ohne Wehmut. „Mit offenen Armen“ sei er einst empfangen worden, schrieb Gonzalez am Mittwochabend bei Instagram, als „20-jähriger Junge, der seine ersten Schritte im internationalen Fußball machte“. Die vielen Veränderungen seien damals nicht einfach gewesen, ergänzt der heute 23-Jährige, nun wolle er „einen weiteren Schritt“ in seiner Karriere machen. Aber nicht, ohne sich vorher zu bedanken.

Großer Dank an den VfB Stuttgart

„Ich danke allen, die diesen riesigen Verein ausmachen“, schrieb Nicolas Gonzalez, „danke, danke, vielen Dank.“ Als Fußballer sei er einst gekommen, als „Fan des VfB Stuttgart für immer“ verlasse er den Verein nun. Und der VfB sei nun da, wo er aufgrund seiner ruhmreichen Geschichte hingehöre – in der Bundesliga.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Alles zum VfB in unserem Newsblog

Gonzalez hat in seinen drei Jahren beim VfB 79 Pflichtspiele bestritten und dabei 23 Tore erzielt. In seinem ersten Jahr ist er mit den Stuttgartern aus der Bundesliga abgestiegen, mit 14 Treffern hatte der Argentinier dann großen Anteil am direkten Wiederaufstieg. In der vergangenen Saison hat Gonzalez aufgrund von Verletzungen häufig gefehlt.




Unsere Empfehlung für Sie