Stufenplan für Corona-Lockerungen Wann Fitnessstudios frühestens wieder öffnen können

In einem Stufenplan sind von Montag an verschiedene Schritte für Öffnungen vorgesehen –  der Besuch von Fitnessstudios ist  demnach aber noch nicht sofort möglich. Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich
In einem Stufenplan sind von Montag an verschiedene Schritte für Öffnungen vorgesehen – der Besuch von Fitnessstudios ist demnach aber noch nicht sofort möglich. Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Seit Monaten sind die Fitnessstudios in Deutschland geschlossen – jetzt gibt ein Stufenplan für Lockerungen im Lockdown vor, wann Öffnungen möglich sind. Wir erklären, womit Hobbysportler rechnen dürfen.

Digital Unit: Jonas Schöll (jo)

Stuttgart - Endlich wieder unter Hanteln schwitzen oder auf dem Laufband keuchen – danach sehnen sich gerade im Lockdown viele Hobbysportler. Doch während viele die Mitgliederbeiträge regelmäßig weiter überweisen, sind die Fitnessstudios nun schon seit Monaten geschlossen. Aber nicht nur Hobbysportler leiden, auch den Betreibern setzt der nun erneut verlängerte Lockdown zu: Eine Boombranche bangt um ihre Zukunft – denn geschlossene Fitnessstudios locken keine neuen Mitglieder an.

Nach monatelangem Stillstand gibt es für den deutschen Amateur- und Breitensport in der Corona-Pandemie nun erste Möglichkeiten für Lockerungen. In einem Stufenplan sind von Montag an verschiedene Schritte für Öffnungen vorgesehen – der Besuch von Fitnessstudios ist demnach aber noch nicht sofort möglich.

Lesen Sie hier: Baden-Württemberg will Lockerungen umsetzen – spannend bleibt die Schulfrage

Stufenplan gibt Öffnungsschritte vor

Abhängig von regionalen Inzidenzwerten können die Bundesländer ab dem 8. März als erste Maßnahme kontaktfreien Sport unter freiem Himmel in kleinen Gruppen mit maximal zehn Personen vorsehen. Dies gilt, wenn in einem Land oder in einer Region eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern erreicht wird. Sollte es eine stabile oder sinkende Inzidenz von unter 100 geben, kann zumindest „Individualsport alleine oder zu zweit und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich“ ermöglicht werden. Für die konkrete Umsetzung der Beschlüsse sind die einzelnen Bundesländer zuständig.

Auch interessant: So wird der Stillstand im Amateur- und Breitensport gelockert

Wann Fitnessstudios wieder öffnen können

Erst in einem weiteren Schritt kann es nach 14 Tagen und damit frühestens ab dem 22. März bei einer stabilen Inzidenz unter 50 wieder kontaktfreien Sport im Innenbereich oder Kontaktsport draußen geben. Wenn die Inzidenz dann wieder in den Bereich zwischen 50 und 100 steigt, ist dies jeweils möglich, wenn alle Teilnehmer einen negativen, tagesaktuellen Corona-Schnelltest vom gleichen Tag haben. Damit könnte zum Beispiel in diesem Schritt der Besuch eines Fitnessstudios wieder ermöglicht werden. In dem Beschluss sind kontaktfreier Sport und Kontaktsport allerdings nicht näher definiert.

Und die Sache hat noch einen weiteren Haken: In der stufenweisen Öffnungsstrategie ist eine Notbremse eingebaut: Führen in einer Region einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen, werden dort die erfolgten Erleichterungen wieder gestrichen.




Unsere Empfehlung für Sie