Ein 45-Jähriger setzt sich unter Drogeneinfluss ans Steuer, baut einen Unfall in Botnang und fährt durch Stuttgart. In Bad Cannstatt wird der Mann aus dem Verkehr gezogen, nachdem eine Zeugin ihn wegen seiner Fahrweise bei der Polizei gemeldet hat.

Stuttgart-Botnang/-Bad Cannstatt - Der 45 Jahre alte Fahrer eines Opel Vectra soll unter Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall in Botnang verursacht haben und danach geflüchtet sein. Kurze Zeit später wurde der 45-Jährige in Bad Cannstatt aus dem Verkehr gezogen, nachdem eine Zeugin die Polizei benachrichtigt hatte, weil ein Opel mit angeschaltetem Warnblinklicht und in Schlangenlinien unterwegs war. Die Polizei sucht Zeugen sowie Geschädigte.

Wie die Beamten berichten, hatte ein Zeuge beobachtet, wie der 45-Jährige gegen 22 Uhr in der Lindpaintnerstraße in Botnang beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten VW Tiguan stieß und anschließend Unfallflucht beging. Gegen 22.30 Uhr meldete dann eine Verkehrsteilnehmerin ein Fahrzeug, das auf der B14 auf Höhe des Mercedes-Benz-Museums mit eingeschalteter Warnblinkanlage in Schlangenlinien fahren würde. Polizeibeamte hielten den Fahrer in der Mercedesstraße an und kontrollierten ihn. Dabei stellten sie fest, dass der 45-Jährige offenbar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und unter Drogeneinwirkung stand.

Der offenbar graufarbige Opel Vectra wies frische Unfallspuren auf, die wohl dem Unfall in der Lindpaintnerstraße zugeordnet werden können. Außerdem ergaben sich Hinweise, dass das Fahrzeug gestohlen sein könnte und falsche Kennzeichen angebracht waren. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen fest, der im Anschluss eine Blutprobe abgeben musste. Der 45-jährige Wohnsitzlose wird im Laufe des Mittwochs einem Haftrichter vorgeführt. Aufgrund weiterer festgestellter Schäden am Opel Vectra ist nicht auszuschließen, dass weitere Fahrzeuge auf der Fahrtstrecke zwischen Botnang und Bad Cannstatt beschädigt worden sein könnten. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/8990-3300 bei der Polizei zu melden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Drogen Stuttgart-Bad Cannstatt