Stuttgart-Fasanenhof Hungrige Müllmänner nerven Anwohner

Von  

Die Kantine der Stadtgärtnerei im Stadtteil Stuttgart-Fasanenhof wird rege genutzt. Doch das birgt Konfliktpotenzial. Mehrere Anwohner protestieren aufgrund des Lärms.

Ohne sie geht es nicht, doch wo sie sind, scheinen sie im Weg zu sein: die Mitarbeiter der Müllabfuhr. Foto: dpa/B. Weissbrod
Ohne sie geht es nicht, doch wo sie sind, scheinen sie im Weg zu sein: die Mitarbeiter der Müllabfuhr. Foto: dpa/B. Weissbrod

Fasanenhof - Diese vielen großen Fahrzeuge und vor allem das Gepiepse, wenn diese auch noch rückwärts fahren, macht manchen Anwohner verrückt. Einer von ihnen ist Karlheinz Spies. Er wohnt an der Fasanenhofstraße, und dort fahren täglich einige Müllautos der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) und die Autos des Garten-, Friedhofs- und Forstamts vorbei. Die Mitarbeiter steuern die Kantine auf dem Gelände der Stadtgärtnerei am Logauweg an. Morgens gegen 9 Uhr und dann wieder zur Mittagszeit sei es besonders schlimm, sagt Spies.

Nachbarn leiden unter dem Lärm

Auch seine Nachbarn würden unter dieser Lärmbelästigung leiden und hätten sich bereits bei der Stadt beschwert. Hinzu komme, dass die städtischen Fahrzeuge Parkplätze blockieren würden. Und die von den Lastwagen erzeugten Abgase und der Dreck würden den Fassaden der Häuser schaden. In Summe sei das alles „unzumutbar“. Eine neue Brisanz gewinnt das Thema mit den Bebauungsplänen für den Logauweg (wir berichteten), denn dadurch würde freilich noch mehr Verkehr generiert.

Die Pressestelle der Stadt bestätigt auf Nachfrage, dass sich Anwohner der Fasanenhofstraße bereits vor ein paar Jahren an die AWS gewandt hätten. Diese habe daraufhin gemeinsam mit dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt nach einer Lösung gesucht. „Die Mitarbeiter wurden sensibilisiert und angewiesen, entsprechend Rücksicht zu nehmen“, so die Auskunft der Pressestelle. Seit mehr als einem Jahr habe es dann keine Klagen mehr gegeben. Aktuell liege aber wieder eine Beschwerde vor.

Im Gewerbegebiet Tränke ist eine neue Kantine geplant

Es sind die Müllmänner vom Standort an der Liebknechtstraße in Vaihingen, welche die Kantine auf dem Fasanenhof nutzen. Denn auf dem AWS-Gelände an der Liebknechtstraße gibt es keine Essensversorgung. Und wird es auch nicht mehr geben, denn wegen der Baupläne des Versicherungskonzerns Allianz muss die Betriebsstelle ohnehin noch im ersten Halbjahr 2020 weichen. Darum entsteht auf dem Aurelis-Gelände, genauer gesagt an der Industriestraße, ein Ersatzbau. Doch auch der wird keine Kantine haben, denn es ist nur ein Interim. „Während der Nutzungsdauer werden die Mitarbeiter der AWS die Einrichtung im Logauweg nutzen“, schreibt die Pressestelle.

Mittelfristig, in etwa fünf Jahren, ist ein neuer Betriebshof für die Abfallwirtschaft in Degerloch geplant – mit Kantine. Dieser entsteht im Gewerbegebiet Tränke, und zwar dort, wo sich heute noch die Feuerwache befindet. Doch dazu muss erst die neue Feuerwache auf dem Hansa-Areal in Möhringen fertig sein. Und das dauert.

Täglich zehn Müllfahrzeuge

Laut Pressestelle sind es täglich etwa zehn Müllfahrzeuge, welche die Kantine auf dem Gelände der Stadtgärtnerei ansteuern: fünf zum Vesper und fünf zum Mittagessen. Die Stadtverwaltung betont, dass man auch kurzfristig Abhilfe schaffen wolle und dazu Gespräche führe. Mit der bereits beschlossenen Umgestaltung des Geländes der Stadtgärtnerei könnte sich die Situation verbessern. Derzeit werde geprüft, ob in diesem Zusammenhang eine neue Zufahrt möglich sei, heißt es in der Stellungnahme.

Sonderthemen

Unsere Empfehlung für Sie