Die Nachfolgerin von Simone Fischer steht fest: Von Mitte Dezember an ist hat Jennifer Langer Stuttgarts Beauftragte für Menschen mit Behinderung. Sie hat die Geschäftsstelle bereits kommissarisch geführt.

Lokales: Viola Volland (vv)

Stuttgart - Nach etwas mehr als zwei Monaten steht die neue Beauftragte für Menschen mit Behinderung fest: Jennifer Langer übernimmt das Amt Mitte Dezember. Sie folgt auf Simone Fischer, die seit dem 1. Oktober Landesbehindertenbeauftragte ist. Jennifer Langer hat die Geschäftsstelle in den vergangenen Wochen seit Fischers Weggang bereits kommissarisch geleitet.

Für Sozialbürgermeisterin Alexandra Sußmann (Grüne) ist die 34-Jährige die „ideale Besetzung“. Sie sei eine „ausgewiesene Expertin in der Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung“. Langer sei kommunikationsstark, brenne für die Sache und kenne dank ihrer beruflichen Erfahrungen die Lebenssituation und die Anliegen dieser Bevölkerungsgruppe bestens. So war Jennifer Langer fast vier Jahre lang, bis September 2020, die Kreisbehindertenbeauftragte im Landkreis Calw. Bei der Stadt Stuttgart hat sie unter anderem fünf Jahre im Sachgebiet Eingliederungshilfe gearbeitet. Ein Jahr war sie als Mitarbeiterin für Simone Fischer tätig.

Teilhabe und Barrierefreiheit will sie voranbringen

Jennifer Langer verspricht in einer Mitteilung der Stadt, „eine starke Stimme für Menschen mit Behinderung“ zu sein, „die in diesen Zeiten wichtiger denn je ist“. Ihr Ziel sei es, gemeinsam die gleichberechtigte Teilhabe und die Barrierefreiheit in der Stadt weiter voranzubringen. Dafür müssten die Anliegen von Menschen mit Behinderung zeitig mitgedacht werden. „Es ist mir ein Herzensanliegen, dass eine inklusive Ausrichtung in allen Lebensbereichen selbstverständlicher wird“, so Langer.