Stuttgarter Autobauer Daimler verkauft im November erstmals wieder mehr Mercedes-Autos

Bislang hatte Daimler in diesem Jahr stets weniger Autos der Marke Mercedes  verkauft als im jeweiligen Vorjahresmonat (Symbolbild). Foto: imago images/Arnulf Hettrich
Bislang hatte Daimler in diesem Jahr stets weniger Autos der Marke Mercedes verkauft als im jeweiligen Vorjahresmonat (Symbolbild). Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Der Stuttgarter Autobauer Daimler verkauft im November 212 800 Autos seiner Kernmarke Mercedes-Benz – und liegt damit zum ersten Mal in diesem Jahr über den Zahlen des Vorjahresmonats.

Stuttgart - Zum ersten Mal in diesem Jahr hat Daimler in einem Monat mehr Autos seiner Kernmarke Mercedes-Benz verkauft als im Vorjahr. Der Großhandelsabsatz im November lag bei gut 212 800 Pkw, 1,1 Prozent mehr als im November 2019, wie aus am Freitag veröffentlichten Zahlen hervorgeht.

Bislang hatte Daimler in diesem Jahr stets weniger Mercedes-Autos verkauft als im jeweiligen Vorjahresmonat. Der schlechteste Wert war in Folge der enormen Auswirkungen der Corona-Pandemie im April mit einem Minus von 44,5 Prozent erreicht worden. Aufs gesamte Jahr gerechnet liegt Mercedes-Benz Pkw nun bei gut 1,83 Millionen Autos. Im Vergleich zu 2019 ist das immer noch ein Rückstand von gut elf Prozent.

Auch Vans wieder im Minus

Die Kleinwagenmarke Smart fuhr auch im November erneut ein Minus ein. 4915 verkaufte Wagen waren 26,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Zugleich war es aber auch das kleinste Monats-Minus im Jahr 2020.

Lesen Sie hier: Das ist Daimlers neues Luxus-SUV

Nach mehreren Monaten mit Zuwächsen in Folge landeten auch die Vans im November wieder im Minus - wenn auch mit 0,8 Prozent und 41 576 verkauften Fahrzeugen nur knapp. Auf Jahressicht liegt der Rückstand zum Vorjahr damit bis gut 13 Prozent.

Unsere Empfehlung für Sie