Stuttgarter Blog Fithealthydi Das Fitness-Mädchen von nebenan

Von Peter Buchholtz 

Diana Scholl veröffentlicht in einem Internetblog Rezepte und Fitnesstipps. Mit ihrer authentischen Art hat sie sich in kurzer Zeit eine beachtliche Fangemeinde geschaffen.

Die 20-jährige Studentin Diana Scholl  erreicht mit ihrem Blog „Fithealthydi“ inzwischen 50 000 Internetnutzer. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Die 20-jährige Studentin Diana Scholl erreicht mit ihrem Blog „Fithealthydi“ inzwischen 50 000 Internetnutzer. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Als Diana Scholl im Februar 2014 ein Foto von ihrem gerade zubereiteten Obstsalat schoss und auf der Foto-App Instagram hochlud, ahnte sie vermutlich nicht, dass sich kaum eineinhalb Jahre später knapp 50 000 Follower täglich dafür interessieren, was sie sich Leckeres gekocht hat oder wie sie ihren Waschbrettbauch in Form bringt. Mit der Zeit nahm das Bloggen, womit sie rein aus Spaß begann, die Form eines richtigen Nebenjobs an. „Zwölf Stunden pro Woche bin ich mindestens mit dem Blog beschäftigt“, sagt die 20-Jährige. Jeden Sonntag lädt sie zusätzlich zu den Bildern ein Video hoch, in dem sie Fitnessübungen erklärt.

Im Jahr 2013 hat Diana Scholl ihre Ernährung umgestellt und mit Sport angefangen. „Gemeinsam mit mehreren Freundinnen habe ich mich im Fitness-Studio angemeldet“, sagt sie. Instagram hat sie etwa zur selben Zeit privat für sich entdeckt – und festgestellt, dass es dort auch viele Fitness-Blogs gibt. Im Januar 2014 erstellte sie dann das Instagram-Profil mit dem Namen „Fithealthydi“, was so viel bedeutet wie: sportliche, gesunde Diana. An der Hochschule der Medien begann sie im Wintersemester 2014 Crossmedia-Redaktion zu studieren. In diesem Studium beschäftigt sie sich viel mit Journalismus und Redaktionsabläufen – und auch das Thema Öffentlichkeitsarbeit spielt eine große Rolle. Das Gelernte setzt sie in ihrem Blog um.

Anfangs eine reine Rezeptesammlung

Nachdem sie anfangs die Rezepte zu ihren Gerichten direkt auf Instagram gepostet hatte, gründete sie im Mai 2014 dann ihre eigene Website, auf der sie seitdem ihre Kochanleitungen veröffentlicht und ihre Fitnessübungen erklärt. „Viele haben mich immer nach den Rezepten der Gerichte gefragt. Anfangs funktionierte der Blog also eher als reine Rezeptesammlung“, sagt Diana Scholl. Im Gegensatz zu anderen Blogs, die sich mit Ernährung beschäftigen, verzichtet Diana Scholl ganz bewusst auf Eiweißpulver, Nahrungsergänzungsmittel und künstliche Süßstoffe. „Ich koche so, dass man alle Zutaten im Supermarkt kaufen kann“, sagt sie. Auch für ihre Fitnessübungen braucht das selbst betitelte „Fitness-Mädchen von nebenan“ meist nicht mehr als eine Gymnastikmatte.

Der einstige Platzhirsch der sozialen Netzwerke, Facebook, spielt für Diana Scholl und viele andere aus den jüngeren Generationen nur noch eine untergeordnete Rolle. Andere Netzwerke wie WhatsApp, Twitter und Instagram laufen dem Börsengiganten in Sachen Beliebtheit den Rang ab. Das bestätigt auch die Stammheimer Bloggerin: „Mein Bruder ist 14 und hat sich bei Facebook nicht einmal angemeldet. Dafür aber bei Instagram.“ Auch Fithealtydi gibt es nicht auf Facebook. Das Kombinat aus Website, Instagram und Youtube machen das soziale Netzwerk überflüssig.




Unsere Empfehlung für Sie