Die Stuttgarter Kickers und ihr Kapitän Mijo Tunjic tanken Selbstvertrauen vor dem Oberliga-Wiederbeginn. Dies ist eine Erkenntnis aus der erfolgeichen Generalprobe gegen Bayernligist FC Ingolstadt II (3:0).

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers haben die Generalprobe für den Oberliga-Wiederbeginn erfolgreich gemeistert: Die Mannschaft von Trainer Mustafa Ünal besiegte vor 300 Zuschauern im Gazi-Stadion auf der Waldau den Bayernligisten FC Ingolstadt II mit 3:0 (1:0). Die Tore für die wenig geforderten Blauen erzielten Mijo Tunjic (12., 49.), jeweils auf Vorarbeit von Mohamed Baroudi, und Kevin Dicklhuber (81.). Die Kickers vergaben in der einseitigen Begegnung noch eine Reihe weiterer guter Tormöglichkeiten, die größte ließ Tunjic aus: Der 33-Jährige scheiterte mit einem an David Braig verursachten Foulelfmeter (12.) an FCI-Keeper Markus Ponath.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So ergeht es Lutz Siebrecht und Markus Gisdol in Moskau

„Das war ein sehr gelungener Auftritt, die Abläufe sitzen. Meine Mannschaft hat das richtig gut gemacht, und die Spieler waren nach der intensiven Trainingswoche spritziger als gedacht“, freute sich Ünal. Mit Blick auf die Stammformation für das erste Punktspiel am kommenden Samstag (14 Uhr) beim FC Astoria Walldorf II dürfte nach aktuellem Stand vieles feststehen. Dies bestätigten die Erkenntnisse aus dem letzten Testspiel.

Im Tor hat Ramon Castellucci weiter seinen Stammplatz. In der Viererkette sind auf den Außenpositionen nach wie vor Malte Moos (rechts) und David Kammerbauer (links) gesetzt. In der Innenverteidigung ist offen, ob neben Niklas Kolbe Paul Polauke oder Denis Zagaria beginnen wird. Die Doppel-Sechs mit Luigi Campagna und Ruben Reisig ist eingespielt und soll für die nötige Stabilität im Zentrum sorgen.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Warum Luca Pfeiffer mit Darmstadt 98 durchstartet

Nach längerer Zeit hat Mijo Tunjic mal wieder eine komplette Vorbereitung absolvieren könnten. Am Kapitän führt in der Sturmspitze kein Weg vorbei. Der 33-jährige ist heiß darauf, seine Sturmflaute aus der Vorrunde (nur ein Tor) zu beenden. Lirim Hoxha (sechs Saisontreffer) liegt in Lauerstellung und ist neben Kevin Dicklhuber erster Anwärter als Tunjic-Ersatz im Angriffszentrum. Hinter Tunjic wird Freigeist Dicklhuber (sieben Saisontore) wirbeln. Über die linke Seite setzt Mohamed Baroudi (sechs Saisontore) die Akzente. Über rechts kommt entweder David Braig oder Konrad Riehle, der gegen Ingolstadt wegen einer Innenbanddehnung vorsichtshalber aussetzte.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Die Becherwürfe und die Folgen für die Blauen

Kehrt der offensive Mittelfeldspieler Markus Obernosterer (acht Saisontore) nach seiner Knöchelverletzung zurück, kommt weitere Bewegung in den Konkurrenzkampf um die Stammplätze. Doch zunächst geht es in der letzten Trainingswoche nach dem freien Montag noch ums Feintuning. „Wir wollen die Jungs noch spritziger machen und weiter an den Standardsituationen arbeiten“, sagte Ünal.

Aufstellung

Castellucci – Moos, Polauke (64. Zagaria), Kolbe (75. Leist), Kammerbauer (75. Rudloff) – Reisig (75. Hoxha), Campagna – Braig (64. Colic), Dicklhuber, Baroudi – Tunjic (64. Riedinger).