Stuttgarter Orte im Corona-Ausnahmezustand Die Staatsoper kehrt mit Kurzfilmen und Musik zurück

Kurzfilm MALEware von Vincent Stefan Foto: Staatsoper Stuttgart 11 Bilder
Kurzfilm "MALEware" von Vincent Stefan Foto: Staatsoper Stuttgart

Ohne den Pandemie-Stillstand zu romantisieren, greift das Kurzfilmprojekt der Staatsoper Stuttgart Aspekte der Einsamkeit auf und interpretiert auf verschiedenste Weise die dominierendste Emotion der letzten Monate. Die Premiere ist am Samstag - der kostenlose Online-Stream folgt am Montag.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Ohrenbetäubende Stille, leblose und menschenleere Orte, verschlossene Türen – wir alle werden diese Bilder und die daraus resultierenden Emotionen noch lange im Gedächtnis behalten. Sänger*innen der Staatsoper Stuttgart haben diese Orte mit Klängen von Benedetto Ferrari, Tarquinio Merula, Claudio Monteverdi, Barbara Strozzi gefüllt und gezeigt, dass es verschiedene Wege gibt, Momente der Einsamkeit und der Krise zu begreifen.

Flughafen, Stammheim, Stadion

„Quälend süße Einsamkeit“ – dieser Titel ziert das Kurzfilmprojekt der Staatsoper Stuttgart, aus dem sechs Filme und Musik über Gefühle im Ausnahmezustand hervorgekommen sind. An Orten wie beispielsweise dem Stuttgarter Flughafen, dem Hochsicherheits-Gerichtsaal Stammheim und dem Heimat-Stadion der Stuttgarter Kickers, haben sieben Videokünstler*innen gemeinsam mit Ensemblemitgliedern der Staatsoper Stuttgart bereits im ersten Lockdown Szenerien geschaffen, die den Kummer und die Seligkeit des Alleinseins widerspiegeln. Mit vollgepacktem Kofferraum an Kostümen und Requisiten, hatten die Filmteams meist nicht mehr als drei bis vier Tage Zeit, die Dreharbeiten für den jeweiligen Film abzuschließen. Umso beeindruckender ist das Resultat, das das Publikum nun zu Gesicht bekommt.
 

Sehnsüchte und emotionale Krisen in sechs Filmen

Dem Filmteam ist es in einer herausragenden Art und Weise gelungen, die Sehnsüchte und emotionalen Krisen, die die Menschheit durchlebt, in sechs Kurzfilme zu überführen. Unter der Leitung von Vlad Iftinca werden die Kurzfilme zudem von Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart live umrahmt und die Intensität des Darsgestellten somit verstärkt. Seit Dezember 2020 konnte die Premiere nicht gebührend gefeiert werden, daher ist die Freude nun umso größer, die entstandenen Kurzfilme in voller Pracht und auf großer Leinwand dem Publikum präsentieren zu dürfen.

Die Premiere der Kurzfilmreihe findet am Samstag, den 12. Juni um 19 Uhr im Littmann-Bau statt. Tickets bekommt ihr hier >>>

Den kostenlosen Stream gibt es am 14. Juni um 20.30 Uhr auf der Homepage der Oper >>>
 

Weitere Vorstellungen:
Sonntag, 4. Juli 2021, 18 Uhr im Opernhaus
Donnerstag, 22. Juli, Mercedes-Benz Museum
Samstag, 24. Juli, Mercedes-Benz Museum

 

 

 




Unsere Empfehlung für Sie