Stuttgarter Wilhelma 175 Jahre alter Pavillon der Wilhelma wird erstmals saniert

Stuttgarter Wilhelma (Archivbild) Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Stuttgarter Wilhelma (Archivbild) Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Die Kassen der Wilhelma in Stuttgart werden erst einmal in Container umziehen. Nach 175 Jahren wird der Kassenpavillon zum ersten Mal saniert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Nach 175 Jahren wird der Kassenpavillon der Stuttgarter Wilhelma zum ersten Mal saniert. Die Kassen sollen deswegen in einen Container direkt vor den Eingang umziehen, erklärte ein Sprecher des Zoologisch-Botanischen Gartens am Donnerstag. Momentan können Tickets wegen der Corona-Pandemie aber ohnehin nur online gekauft werden.

Der Zoo plant nach eigenen Angaben, den Pavillon 2023 nach rund eineinhalb Jahren wieder zu eröffnen. Bis dahin verschwinde das historische Gebäude hinter einem Bauzaun.

Für die Sanierungsarbeiten werden Kosten in Höhe von 1,9 Millionen Euro veranschlagt. Der Bund und das Land tragen davon 900 000 Euro. Unter anderem sollen das Vordach saniert und manche brüchige Teile aus Gusseisen nachgegossen werden.




Unsere Empfehlung für Sie