Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen Baking Beats mit Thorsten

Von Tanja Simoncev 

Backen, brutzeln oder braten: In Stuttgarts Soulkitchen wird gekocht und kreiert was das Zeug hält - mit Zutaten, die vielfältiger nicht sein könnten. Und weil jeder gerne isst, gibt's von uns jeden Montag feinste Rezepte frei Haus. Dieses Mal mit: Baking Beats mit Thorsen Weh.

DJ und Hobby-Bäcker: Thorsten Weh mit der veganen Linzer Torte. Foto: Thorsten Weh 2 Bilder
DJ und Hobby-Bäcker: Thorsten Weh mit der veganen Linzer Torte. Foto: Thorsten Weh

Stuttgart - Dass Thorsten Weh ein erfahrener Mann an Mic und Mischpult ist, weiß man spätestens seit der Gute-Nacht-Geschichte mit dem zweiten T, Thomas Hornung, und ihrem gemeinsamen Musik-Projekt Territory Sound. Die Clubs und Bars dieser Stadt sind sein zweites Zuhause, als DJ Thorsten W. hat der 40-Jährige nicht nur zahlreiche Nächte zu Tagen, sondern sich dort auch einen Namen gemacht. Der selbsternannte Anekdoten-Onkel, Kessel.TV-Brudi und Kreativchef bei Pulsmacher ist aber vor allem auch noch eines: Hobby-Bäcker aus Leidenschaft. Und wie kam's dazu? "Durch Zufall."

Thorsten ist in eine neue Wohnung eingezogen und hatte anfangs nur einen Backofen in der Küche, aber keinen Herd. "Ich wollte den Backofen nutzen, also habe ich einen Marmorkuchen gebacken und ein Bild davon bei Instagram gepostet. Weil das so gut ankam, habe ich eben eine Woche später wieder gebacken." Seitdem habe der Tausendsassa so gut wie jeden Sonntag einen Kuchen vor die Linse gezaubert und das Bild mit dem Hashtag #ibakethecake bei Instagram gepostet. Doch im Gegensatz zu seinem Musikgeschmack, der ein Mix aus Chill-Out, Techno, House, Disco, Soul und HipHop ist, sind seine Kuchenkreationen completly vegan. Und die Kirsche auf der (veganen) Sahne ist: Wer Thorstens lockerleichte Leckereien probieren will, kann das jeden Montag im Holzapfel Café tun.

Seit kurzem gibt's immer sonntags das "Making of" bei Snapchat (soul-glow).

Musik und Kuchen sind sein Ding, also serviert Thorsten Weh nun seine Baking Beats.

Das Rezept für: Vegane Linzer Torte

Das Rezept für die Linzer Torte ist von meiner Mutter, und ich glaube sie hat es von ihrer Mutter. Und es ist sehr einfach - bevor ich angefangen habe zu backen, dachte ich immer, Linzer Torte wäre sehr schwer zu machen. Man braucht nur ein paar Zutaten, die man vielleicht nicht unbedingt zu Hause hat. Ich habe das Rezept nur etwas angepasst, dass es vegan ist - ich verwende Sojamargarine und statt Eiweiß und Eigelb Sojajoghurt. Durch die Gewürze schmeckt es immer etwas nach Weihnachten, ich hab deshalb diesmal Aprikosenmarmelade statt wie sonst immer Himbeermarmelade genommen, damit es etwas sommerlicher ist.

Zutaten:

Teig:

200g Mehl

1 TL Backpulver

125g Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

2 Tropfen Bittermandel

1 Messerspitze gemahlene Nelken

1 TL Zimt

2 EL Sojajoghurt

125g Sojamargarine

125g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

Füllung:

ca. 100g Himbeer- oder andere Marmelade (nach Geschmack ruhig auch mehr)

Zum Bestreichen: Sojamilch

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig vermischen und zu einem Teig kneten. Circa ein Drittel davon ausrollen und mit Hilfe eines Trinkglases ca. 20 Ovale ausstechen und zur Seite legen. Den restlichen Teig in eine gefettete Springform drücken und einen kleinen Rand formen. Mit der Marmelade bestreichen, die Ovale darauf verteilen und dann mit Sojamilch bestreichen. Bei 175-195° 20-30 Minuten backen.

Was die Mucke angeht, die hat keinen Bezug, aber ich steh' total auf Mura Masa und der Song ist der Hammer.