Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen Holunderweg-Hits mit Natalie

Von Tanja Simoncev 

In Stuttgarts Soulkitchen wird gekocht was das Zeug hält. Und weil jeder gerne isst, gibt's von uns feinste Rezepte frei Haus. Frisch serviert - manchmal auch mit passendem Musik-Track - von Hobby-Köchen, Bloggern oder dem netten Kerl von nebenan.

Vegetarisch muss es sein: Bloggerin Natalie Friedrich präsentiert auf ihrem Blog Holunderweg 18 Gerichte rund um Pasta und Gemüse. Foto: Holunderweg 18 3 Bilder
Vegetarisch muss es sein: Bloggerin Natalie Friedrich präsentiert auf ihrem Blog "Holunderweg 18" Gerichte rund um Pasta und Gemüse. Foto: Holunderweg 18

Stuttgart - Ganz schön auf dem Holunderweg ist der vorwiegend interessierte Quiche- und Pasta-Liebhaber, der den Blog „Holunderweg 18“ von Natalie Friedrich besucht. Denn hier tummeln sich Zutaten, die sich gern und gut mit Teigwaren kombinieren lassen. „Das ist dann wohl ein High-Carb-Blog“, sagt die 29-Jährige, die sich schon immer gern in der Küche aufgehalten hat, lachend. Zu kochen begonnen habe die Bloggerin im Laufe des Studiums. „Ich bin Zuhause ausgezogen und habe mich zunächst durch die Palette an Fertiggerichten gekocht – einfach alles, was die Eltern nicht so gern gesehen haben.“ Doch dann wurde das erste Kochbuch mit italienischen Gerichten gekauft und Natalie war sofort „Feuer und Flamme“. Aus Liebe zu Tieren sei sie auch kurz darauf Vegetarierin geworden und habe sämtliche Bücher und Zeitschriften zum fleischlosen Thema verschlungen.

Tja, und dann kam die Masterarbeit und die gebürtige Niedersächsin, die im Stuttgarter Osten lebt, merkte: „Ich verliere mich total in diesem wissenschaftlichen Schreiben und möchte ein positives Hobby nebenbei haben.“ Zu dieser Zeit habe sie bereits viele Blogs gelesen und schnell gewusst: „Das will ich auch machen.“ Mit natürlichem Licht und nicht zu viel Deko und Farben lassen sich dann noch die perfekt ästhetischen Bilder von den Gerichten machen – auch dieses Wissen eignete sich die gelernte Lektorin, die seit mehr als drei Jahren bloggt, selbst an. Bleibt nur noch die Frage offen, was es mit dem Namen "Holunderweg 18" auf sich hat? 18 sei ihre Lieblingszahl, im Holunderweg habe sie nie gewohnt, erklärt Natalie. „Ich wollte einfach unbedingt eine Adresse haben, damit der Besucher meines Blogs quasi zu mir nach Hause kommt, in der Küche Platz nimmt und sich sofort wohlfühlt.“

Und weil die Bloggerin "Quiche mit grünem Spargel" so liebt, haut sie diesen Montag das Rezept dazu raus.

Rezept für: Quiche mit grünem Spargel

Zutaten:

Eine Quiche- oder Springform mit 28 cm Durchmesser 

Mürbeteig:

250g Dinkel- oder Weizenmehl

125g kalte Butter

1 TL Salz

6 EL Wasser

Füllung:

500g grüner Spargel

300g Cherrytomaten

1 Bund Petersilie

100g Schmand

100ml Sahne

50g Parmesan oder Pecorino

2 Eier

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten für den Mürbeteig in eine Rührschüssel geben. Die kalte Butter in Stücke schneiden und hinzugeben. Mit der Küchenmaschine oder den Händen zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten, dabei nach und nach die 6 EL Wasser hinzugeben. In Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen, salzen und zum Kochen bringen. Die Spargelenden abschneiden und den Spargel kurz, etwa 2 Minuten, im kochenden Wasser blanchieren. Aus dem Wasser nehmen und in einem Sieb abtropfen lassen. Für die Füllung nun Sahne und Schmand gut miteinander verrühren. Den Parmesan oder Pecorino reiben, die Petersilie fein hacken und beides zum Schmand-Sahnegemisch geben. Diese Mischung kräftig salzen und pfeffern - die Füllung darf auf jeden Fall etwas überwürzt sein, dann ist die Quiche später genau richtig gewürzt.

Die beiden Eier in die Masse schlagen und mit einem Schneebesen oder einer Gabel gut verrühren. Die Cherrytomaten waschen und halbieren. Den Teig dann aus dem Kühlschrank nehmen, auswickeln und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, sodass er in deine Quicheform passt. Lege die Form dann mit dem Mürbeteig aus - sollte am Rand zuviel Teig überstehen, kannst du den Rand doppelt auslegen oder den überschüssigen Teig nicht zu knapp über dem Rand der Form abschneiden. Leg den Boden nun mit den halbierten Tomaten aus – sie sollen den Quicheboden dicht an dicht bedecken. Anschließend legst du die Spargelstangen darauf, ebenfalls dicht beieinander oder auch übereinander, sodass der gesamte Spargel in der Quicheform liegt. Gieße nun die Füllung gleichmäßig darüber. Die Quiche muss nun 60 Minuten backen. Sollte sie dir zu dunkel werden, decke sie einfach während des Backens mit Backpapier ab. Vor dem Servieren sollte sie noch einige Minuten auskühlen. Dazu passt ein grüner Salat mit Balsamico-Dressing.

Weil es bei mir auch immer um frische Zutaten geht, die ich auf dem Markt kaufe, wie jetzt auch den grünen Spargel, wähle ich als Song dazu "Down to the market" von The Kooks.

Unsere Empfehlung für Sie