Südwest-CDU Partei nominiert Klimaexperte Jung als Bundesvize

Andreas Jung soll im Bundesvorstand Nachfolger von Thomas Strobl werden. (Archivbild) Foto: dpa/Michael Kappeler
Andreas Jung soll im Bundesvorstand Nachfolger von Thomas Strobl werden. (Archivbild) Foto: dpa/Michael Kappeler

Andreas Jung ist von der baden-württembergischen CDU als neuer Bundesvize nominiert worden, das teilte die Partei am Samstag in Stuttgart mit.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die baden-württembergische CDU hat ihren Klimaexperten Andreas Jung als neuen Bundesvize nominiert. Der stellvertretende CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag soll im Bundesvorstand Nachfolger von Thomas Strobl werden, teilte die Südwest-CDU am Samstag in Stuttgart mit. Das Landesvorstand habe ihn am Freitagabend einstimmig für den Vize-Posten nominiert. Der 46-jährige Konstanzer Jung war auch als Klimaexperte im „Zukunftsteam“ des gescheiterten Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet gewesen.

Beim Bundesparteitag im Januar will die CDU nach ihrer Niederlage bei der Bundestagswahl eine neue Führung wählen. Als Parteichefs bewerben sich der frühere Unions-Fraktionschef Friedrich Merz, der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun sowie der Außenpolitiker Norbert Röttgen.

Landeschef Strobl (61) sagte zur Kür von Jung: „Wir sind gerade mittendrin in der Neuaufstellung der CDU. Als zweitgrößter Landesverband werden wir dazu einen starken Beitrag leisten – inhaltlich und personell.“ Jung stehe mit seiner politischen Arbeit für Nachhaltigkeit. Jung, der auch Chef der baden-württembergischen Landesgruppe in der Unions-Fraktion ist, erklärte, die Erneuerung der CDU brauche „auch die Kraft des Südens“. Er forderte: „Die Aufforstung unserer Klimapolitik muss weiter gehen.“

Unsere Empfehlung für Sie