Tag der Zahngesundheit Auf den Spuren von Karius und Baktus

Die Schwestern Xenia und Valeria lernen am Zahnputzbrunnen, wie sie ihre Zähne richtig putzen müssen. Foto: Wiebke Wetschera
Die Schwestern Xenia und Valeria lernen am Zahnputzbrunnen, wie sie ihre Zähne richtig putzen müssen. Foto: Wiebke Wetschera

Von Zahnputzbrunnen bis Kariestunnel – zum Tag der Zahngesundheit am 25. September lernen Kinder im Stadtteilzentrum Fasanenhof alles rund um ihre Zähne.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fasanenhof - In einer großen Muschel auf dem Boden liegen verschiedene Lebensmittel aus Holz: ein Apfel, Smarties und eine Scheibe Brot. Ein paar Kinder angeln die Gegenstände heraus und ordnen sie dann in eine Plastikbox ein. In die grüne Box kommen alle Lebensmittel, die ihre Zähne glücklich und stark machen. In die pinke Box hingegen alles, was die Zähne klebrig macht und ihnen schadet. „Die Kinder lernen ganz nebenbei, was ihre Zähne brauchen und was sie glücklich macht“, erklärt Erna Köchel vom Sachgebiet Zahngesundheit des Gesundheitsamts.

Zum Tag der Zahngesundheit am 25. September dreht sich im Stadtteilzentrum auf dem Fasanenhof alles um das Thema gesunde Zähne. „Wenn die Kinder mit Spaß dabei sind, dann bleiben die Informationen auch hängen“, sagt Dietmar Barton vom Gesundheitsamt. Zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit haben er und seine Kollegen die Aktion „Gesund beginnt im Mund“ organisiert. Ein Team aus acht Zahnärzten und Prophylaxe-Helferinnen erklärt den Kindern alles rund um die richtige Zahnpflege. Dafür hält die Aktion noch am heutigen Donnerstag, 22. September, viele spielerische Stationen bereit. Vorrangig richtet sich das Angebot an die Schüler der Fasanenhofschule und die Kindergartenkinder des Stadtteilzentrums. Am offenen Nachmittag kann jeder vorbeischauen.

Hauptgewinn Zahnpasta

Auch die zehnjährige Xenia und ihre gleichaltrige Schwester Valeria sind mit dabei. Im Kariestunnel sehen die beiden, wie gut sie ihre Zähne geputzt haben. Dafür bekommen sie ein Mittel auf die Zähne, das den Plaque gelb einfärbt. Das Schwarzlicht im Kariestunnel macht die eingefärbten Stellen dann sichtbar. „Wie sehen eure Zähne aus?“, fragt Köchel. „Ganz schön gelb“, antworten die Zwillinge unisono. „Manche Kinder denken: Toll, ich habe gelbe Zähne“, sagt Köchel. „Dann erklären wir ihnen, was das eigentlich bedeutet.“ Um den Plaque zu entfernen, geht es für die beiden weiter zum Zahnputzbrunnen. Dafür bewaffnen sie sich mit Zahnbürsten und Zahnpasta. Mithilfe eines Gebissmodells, das den Namen Plappermax trägt, üben sie, wie die Zähne richtig geputzt werden. Dann heißt es: Mund auf und losgeputzt.

Am Säuretisch lernen die beiden, wie säurehaltige Getränke den Zahnschmelz schädigen. Dafür wird Kalziumkarbonat, aus dem auch der Zahnschmelz besteht, in ein Glas mit Wasser gefüllt. Dann kommt immer wieder ein Schluck Zitronensäure dazu. „Man sieht richtig, wie sich das Kalziumkarbonat nach und nach auflöst“, erklärt Barton. „Genau das passiert auch mit dem Zahnschmelz.“

Sogar ein Glücksrad steht im Stadtteilzentrum bereit. Jedes Kind muss nach dem Drehen eine Frage zur Zahngesundheit beantworten. Statt wie üblich Süßigkeiten, gibt es für die richtige Antwort dann eine Tube Zahnpasta zu gewinnen.

Unsere Empfehlung für Sie