Sein Comeback wird sich noch eine Weile hinziehen, aber der VfB Stuttgart glaubt an den verletzten Mohamed Sankoh und hat sich mit ihm auf einen neuen Vertrag geeinigt.

Sport: Carlos Ubina (cu)

Stuttgart - Den 14. August diesen Jahres wird Mohamed Sankoh nie wieder vergessen. Zunächst wurde der junge Stürmer des VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga eingewechselt, wenig später verletzte er sich beim Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth schwer am Knie. Es folgte eine Operation und die Prognose, dass er zwischen neun und zwölf Monaten ausfallen werde. Doch der VfB glaubt an das Comeback des 18-Jährigen und hat dessen Vertrag nun bis 2026 verlängert.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Was passiert mit Borna Sosa?

Das gaben die Stuttgarter am Donnerstag bekannt und hoffen damit, ein positives Signal an Sankoh gesandt zu haben. „Mo Sankoh bringt alle Eigenschaften und Voraussetzungen mit, um dauerhaft den Sprung in den Profibereich zu schaffen und sich zu einem Top-Angreifer zu entwickeln. Neben seinen fußballerischen Fähigkeiten stechen dabei besonders seine Mentalität und sein Fleiß hervor. Mo hat sich auch von der schweren Verletzung nicht aus der Bahn werfen lassen und arbeitet unermüdlich an seiner Rückkehr“, wird Sportchef Mislintat in der begleitenden Mitteilung zitiert.

Der Niederländer soll seine Verletzung in Ruhe auskurieren und dann wieder beim VfB Fuß fassen. Denn an den Fähigkeiten des Angreifers gibt es keine Zweifel. Er ist schnell, athletisch und bringt viel Zug zum Tor mit. „Ich fühle mich beim VfB Stuttgart sehr wohl, deshalb freue ich mich sehr über die Vertragsverlängerung. Ich habe die Chance bekommen, mich als junger Spieler zu entwickeln und mein Debüt in der Bundesliga zu geben“, sagt Sankoh anlässlich seiner Vertragsverlängerung.