Tatort-Kritik „Die robuste Roswita“. Tatwaffe? Schockfroster! Was taugt der neue Tatort aus Weimar

Von  

Ein toter Kloßmann, ein reicher Klomann und jede Menge dumme Sprüche. Wir haben den komischen Kartoffelkrimi „Die robuste Roswita“ gesehen, den neuen „Tatort“ aus Weimar.

Die Kommissare Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) ermitteln in einer Kloßmanufaktur. Foto: MDR 20 Bilder
Die Kommissare Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) ermitteln in einer Kloßmanufaktur. Foto: MDR

Weimar - Was taugt der neue „Tatort“ aus Weimar. „Die robuste Roswita“ im Schnellcheck:

Die Handlung in zwei Sätzen Thüringens Kloßkönig Christof Hassenzahl wurde ermordet, seine tot geglaubte Ehefrau erweist sich dagegen als quicklebendig. Außerdem finden die Weimarer Ermittler Dorn und Lessing heraus, dass der Spruch mit den dümmsten Bauern und den dicksten Kartoffeln nicht stimmt.

Zahl der Leichen 3.

Die Mordwaffe des Tages ein Schockfroster in der Thüringer Kloßfabrik.

Das Filmzitat des Tages: Die Idee für den Vergiftungsmerkspruch des Kartoffelbauern Halupczek („Der Kloß mit der Soß ist auf dem Tella mit Stella“) ist liebevoll bei dem Filmklassiker „Der Hofnarr“ mit Danny Kaye geklaut.

Der Kalenderspruch des Tages „Geduld ist bitter, aber ihre Früchte sind süß.“ (Jean-Jacques Rousseau)

Lektion unnützen Wissens Wir lernen: Im Jahr 393 folgte Pausanias seinem Vater ­Aeropos II auf den Thron von Makedonien.

Dada für Fortgeschrittene Lessing: „Keine Haare am Sack aber ‚La Paloma‘ pfeifen, wa?“ Dorn: „Wenn ich groß bin, werde ich auch Klomann.“ Dialog der Weimarer Kommissare als der Hygienebeauftrage der Tankstelle Stadtroda Nord in einem VW Phaeton an ihnen vorbeifährt.

Fragen, die offen bleiben Sind Würste und Klöße tatsächlich die einzigen Dinge, auf die Thüringen stolz sein kann? Wie schmeckt Milbenkäse? Und hat Kira Dorn eigentlich immer denselben Parka an?

Unser Fazit Ein Fall so klar wie Kloßbrühe.

Spannung Note 2; Logik Note 2




Unsere Empfehlung für Sie