Taubenabwehr Tauben vertreiben – mit sanften Mitteln

Von Katrin Klingschat  

Sie werden oft mit Schmutz und Krankheiten in Verbindung gebracht und sind deswegen besonders unbeliebt: Tauben. Wir geben Tipps, wie Sie Tauben vertreiben können, ohne den Tieren zu schaden.

Wie kann man Tauben vertreiben von Balkon & Co? Foto: Pillip/Shutterstock
Wie kann man Tauben vertreiben von Balkon & Co? Foto: Pillip/Shutterstock

Weltweit gibt es 300 verschiedene Tauben-Arten. Hierzulande kommen allerdings nur 5 davon vor: die wilden Taubenarten Ringeltaube, Türkentaube, Hohltaube und Turteltaube. Dazu kommt die Stadttaube, die von verwilderten Zucht- und Haustauben abstammt. Mit rund 500 Millionen Tieren ist letztere die am häufigsten vorkommende Art in Deutschland.

Tauben vermehren sich schnell, sie nisten nicht selten an Balkonen, Dachvorsprüngen oder Fenstersimsen. Schon nach zwei Wochen verlassen junge Vögel das Nest und paaren sich bald darauf selbst. In der Stadt verlieren sie oft jegliche Scheu vor Menschen.

Der Spitzname „Ratten der Lüfte“ deutet bereits darauf hin, wie unbeliebt Tauben hierzulande sind. Und tatsächlich können sie vor allem in Großstädten Krankheiten übertragen, ihr Gurren wird als nervend empfunden und ihr Kot verschandelt Balkone, Fensterbänke und Hauswände. Doch was tun gegen die Vögel? Welche Mittel gibt es, um Tauben zu verscheuchen, ohne den Tieren zu schaden?

Auch interessant: Was hilft gegen Ameisen?

Das ist beim Tauben bekämpfen nicht erlaubt

Auch wenn die Verzweiflung noch so groß ist: Auf keinen Fall dürfen Sie zu Waffen oder chemischen Substanzen greifen, um Tauben loszuwerden. Sie dürfen die Vögel weder vergiften noch abschießen. Das gilt auch, wenn Sie als Jäger einen Jagdschein haben. Unerlaubt sind außerdem Sprays, die das Gefieder der Tauben verkleben. All das ist laut Tierschutzgesetz verboten. Auch Lebendfallen sollten von Laien nicht eingesetzt werden.

Tipps gegen Tauben

1. Nest entfernen

Sobald Sie bemerken, dass sich vermehrt Tauben auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse tummeln, sollten Sie aufmerksam werden. Finden Sie Zweigkonstruktionen, die auf ein Nest hindeuten, entfernen Sie dieses umgehend. Ziehen Sie dafür unbedingt Handschuhe und einen Mundschutz an.

2. Plastik-Spikes

Tummeln sich die Tauben auf Balkongeländern, Fenstersimsen oder Dachbalken, legen Sie Spikes aus Plastik aus. Das hindert die Tauben daran, bei Ihnen zu landen, sodass sie sich einen anderen Platz suchen müssen. Die Spikes erhalten Sie online oder im Baumarkt. Auf keinen Fall sollten Sie selbstgebaute Konstruktionen mit herausstehenden Nägeln verwenden, die Gefahr für Kinder oder andere Tiere ist zu groß.

3. Spanndraht

Ähnlich wie Spikes wirkt auch Spanndraht. Über die Flächen, auf denen sich die Vögel gerne niederlassen, wird dünner Draht gespannt. So können sich die Vögel nicht mehr setzen. Geeignete Vorrichtungen dafür können Sie online oder im Baumarkt kaufen. Alternativ können Sie mit Haken und Nylonschnur auch eine eigene Konstruktion bauen.

4. Taubenschreck: Windspiele und Windränder

Wenn sich irgendwo etwas bewegt, wird der Fluchtinstinkt der Tauben geweckt und sie fliegen davon bzw. landen erst gar nicht. Dafür können Sie sich Windräder und Windspiele zu nutzen machen. Ein Windrad können Sie ganz einfach in Blumenbeete oder Balkonkästen stellen. Achten Sie darauf, hin und wieder die Position des Windrads zu verändern, damit sich die Tauben nicht daran gewöhnen und merken, dass es ungefährlich ist.

Das Windspiel können Sie an der Terrasse aufhängen. Als besonders effektiv gelten solche mit Pfeifenrohren aus Glas oder metallischen Materialien.

Alternativ können Sie beispielsweise auch als CDs oder DVDs als Taubenschreck aufhängen. Befestigen Sie einfach eine Schnur an den CDs und lassen Sie diese von der Decke oder von einem Balkon baumeln. Die Oberfläche reflektiert das Sonnenlicht und verschreckt die Tauben. Streifen von Alufolie können den gleichen Effekt haben.

Auch ein freischwingender Plastikrabe (oder ähnlich großer Raubvogel) kann eine abschreckende Wirkung haben. Er sollte ebenfalls regelmäßig versetzt werden, damit sich die Tauben nicht an ihn gewöhnen und die Angst verlieren.

5. Haustiere und Tierhaare

Tauben nehmen sich in Acht vor Katzen und Hunden. Deswegen kann es helfen, Haustiere auf den Balkon oder in den Garten zu lassen. Sie können auch einige Fellbüschel Ihres Haustiers dort verstreuen, wo sich sonst die Tauben niederlassen. Diese Tierhaare sollten aber regelmäßig ausgetauscht werden, da sich Tauben schnell an Gerüche gewöhnen und die abschreckende Wirkung somit verloren gehen kann.

Achtung: Sie sollten sichergehen, dass Ihre Katze (und auch Ihr Hund) die Tauben nicht erlegen, sondern lediglich verschrecken kann. Freigänger-Katzen stellen in einigen Regionen tatsächlich eine Gefahr für die heimische Singvogel-Population dar, deswegen sollten Sie Ihre Katze nicht gezielt als Jäger gegen Tauben einsetzen.

6. Wasser

Sie können außerdem versuchen, Tauben zu verscheuchen, indem Sie mit Wasser spritzen. Im Garten können Sie beispielsweise einen Eimer Wasser in Richtung der Vögel schütten, auf dem Balkon können Sie sich mit einer Wasserpistole behelfen. Zielen Sie dabei auf die Füße oder den Körper der Vögel und achten Sie stets darauf, die Tiere lediglich zu erschrecken und nicht zu verletzen.

7. Schutznetze

Es ist zwar nicht sonderlich schön, aber hilfreich: Balkone können Sie effektiv mit Schutznetzen abhängen. So halten Sie Tauben effektiv fern. Wenn Sie Katzen haben kann solch ein Netz gleichzeitig als Schutz dienen, dass die Vierbeiner nicht vom Balkon fallen bzw. abhauen. Wichtig ist, dass die Netze dick und für die Vögel gut erkennbar sind, damit sie nicht versehentlich hineinfliegen und sich verheddern.

8. Professionelle Schädlingsbekämpfung

Wenn gar nichts mehr hilft und Ihr Leben durch die Tauben stark eingeschränkt wird bzw. Ihr Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wird, wenden Sie sich an eine professionelle Schädlingsbekämpfung. Denn laut einem Gerichtsurteil gelten Tauben unter bestimmten Voraussetzungen tatsächlich als Schädlinge.

Tauben vorbeugen

Tauben werden nicht nur von geschützten Sitzgelegenheiten angelockt, sondern auch von Nahrungsquellen. Deswegen sollten Sie niemals Essensreste im Garten oder auf dem Balkon liegen lassen, ganz gleich, ob es die deftigen Reste vom Grill-Buffet sind oder Überbleibsel von Kuchen und Eis. Tauben sind nicht wählerisch.

Falls Sie auf dem Balkon oder der Terrasse Mülleimer stehen haben, sollten Sie diese gut verschließen, sodass sich die Vögel nicht daran bedienen können.

Jetzt weiterlesen: Was hilft gegen Marder? - Die 6 wirkungsvollsten Tipps & Tricks

Unsere Empfehlung für Sie