Tempo 210 statt 120 Polizei stoppt Raser bei Ludwigsburg

Deutlich zu schnell waren zwei Autos am Sonntag bei Ludwigsburg unterwegs. Foto: dpa/Patrick Seeger
Deutlich zu schnell waren zwei Autos am Sonntag bei Ludwigsburg unterwegs. Foto: dpa/Patrick Seeger

Die Polizei hat am späten Sonntagabend ein Rennen auf der Autobahn 81 unterbunden. Gegen einen 23-Jährigen wird nun ermittelt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Möglingen - Die Polizei hat am späten Sonntagabend ein Autorennen auf der Autobahn 81 bei Ludwigsburg unterbunden. Wie die Beamten mitteilen, rauschte gegen 23.55 Uhr ein BMW zwischen den Ausfahrten Ludwigsburg-Süd und -Nord mit 210 Kilometern in der Stunde durch eine Radarfalle. Erlaubt waren 120. Dem 23-jährigen Fahrer war ein anderes Fahrzeug dicht auf den Fersen. Die Polizei vermutet, dass es sich bei beiden Autos um Mietwagen handelte.

Sie stoppten den 23-Jährigen in der Nähe der Ausfahrt Ludwigsburg-Nord. Gegen ihn wird nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt. Da der Fahrer keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, erhobt die Polizei eine sogenannte Sicherheitsleistung in Höhe von 950 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie