Tennis in Stuttgart Turnier am Weißenhof wird auf Rasen gespielt

Von dpa/lsw 

Das traditionelle Tennis-Turnier auf dem Stuttgarter Weißenhof wird von 2015 an auf Rasen gespielt. Damit können sich die Profis künftig direkt nach den French Open im Juni auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon auf identischem Untergrund vorbereiten.

Das traditionelle Tennis-Turnier auf dem Stuttgarter Weißenhof wird von 2015 an auf Rasen gespielt. Damit können sich die Profis künftig direkt nach den French Open im Juni auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon auf identischem Untergrund vorbereiten. Foto: Pressefoto Baumann/Montage
Das traditionelle Tennis-Turnier auf dem Stuttgarter Weißenhof wird von 2015 an auf Rasen gespielt. Damit können sich die Profis künftig direkt nach den French Open im Juni auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon auf identischem Untergrund vorbereiten. Foto: Pressefoto Baumann/Montage

Stuttgart - Das traditionelle Tennis-Turnier auf dem Stuttgarter Weißenhof wird von 2015 an auf Rasen gespielt. Damit können sich die Profis künftig direkt nach den French Open im Juni auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon auf identischem Untergrund vorbereiten. Der Dachverband ATP hat Stuttgart am Freitag beim Masters-1000-Turnier in Miami den Zuschlag gegeben. Bis 2014 wird auf dem Weissenhof noch auf Sand gespielt.

Der Stuttgarter Turnierdirektor Edwin Weindorfer sagte: „Die Umstellung auf Rasen wird eine neue Epoche beim MercedesCup einleiten. Wir freuen uns auf die Rasenzukunft, werden aber natürlich auch die beiden letzten Sandplatzturniere in diesem und im kommenden Jahr professionell und mit vollem Einsatz veranstalten.“

Der 13-fache ATP-Turniersieger Tommy Haas begrüßte die Entscheidung: „Es ist fantastisch, dass Deutschland ab 2015 mit Stuttgart und Halle zwei Rasenturniere ausrichten wird. Das wird den weltbesten Tennisspielern ideale Möglichkeiten bieten, um sich optimal auf Wimbledon vorzubereiten. Es ist definitiv ein Ziel von mir, in zwei Jahren beim MercedesCup auf Rasen zu spielen.“

Der Weg für Stuttgart war auch deshalb frei, weil der Deutsche Tennis Bund (DTB) eine Bewerbung für ein Rasenturnier am Hamburger Rothenbaum zurückgezogen hatte.

 

Unsere Empfehlung für Sie