Nach Terroranschlag in Halle Döner-Imbiss bekommt abscheuliche Google-Bewertungen

Von  

Der Kiez-Döner in Halle war Tatort des rechtsextremen Terroranschlags in Halle. Ein junger Mann verlor dort sein Leben. Wenige Tage nach dem Attentat werden abscheuliche Google-Bewertungen über den Imbiss veröffentlicht.

Vor dem Kiez-Döner in Halle stehen Blumen und Kerzen. Der Tatort des Anschlags ist im Internet mit ekelhaften Kommentaren rezensiert worden. Foto: dpa/Soeren Stache
Vor dem Kiez-Döner in Halle stehen Blumen und Kerzen. Der Tatort des Anschlags ist im Internet mit ekelhaften Kommentaren rezensiert worden. Foto: dpa/Soeren Stache

Halle - Es ist der Ort, an dem ein junger Mann sein Leben verlor. Kevin S. wurden im Kiez-Döner in Halle erschossen. Der Täter hatte zuvor aus rechtsextremen und antisemitischen Motiven versucht, mit Waffengewalt in eine Synagoge einzudringen. Als das misslang, erschoss der 27-jährige Deutsche erst die 40-jährige Jana L. auf offener Straße, dann den 20-Jährigen im Döner-Imbiss. Über den Tatort wurde nun im Netz ekelhafte Google-Bewertungen veröffentlicht.

Die Plattform Mimikama, die über Internetmissbrauch aufklärt, zeigt Screenshots der mittlerweile gelöschten Bewertungen.

Kommentator nimmt Bezug auf Täter-Video

Ein Kommentator macht das vergossene Blut im Laden zum Thema seiner Bewertung: „Schlechter Döner. Hinter dem Kühlschrank bei den Getränken ist irgendwas rotes. Keine Ahnung was das ist.“

Eine weitere Rezension spielt auf Ausschnitte im Täter-Video an. Wie dort zu sehen ist, versuchte sich das Opfer vor den Schüssen zu schützen. „Die eine Bedienung hat die ganze Zeit alles fallen gelassen und der Andere hat sich hinterm Kühlschrank versteckt. Nie wieder!“, heißt es in der Bewertung.

Lesen Sie hier: Interview zum rechten Terror in Halle – „Den Sicherheitsbehörden fehlen Experten

Der Imbiss hatte nach dem Anschlag das Geschäft vorübergehend geschlossen. Auch darüber ließ sich ein Kommentator aus: „Völlige Frechheit. Trotz angegebener Öffnungszeiten heute einfach zu gehabt. Musste hungernd wieder abziehen.“ Die drei Bewertungen waren mit Daumen-nach-oben-Zeichen versehen.

Google reagiert – viel Zuspruch für den Imbiss

Google reagierte am Montagmittag, die Hassbewertungen für den Kiez-Döner wurden gelöscht. Auf Twitter antwortete der Internet-Riese auf einen Hinweis des Satirikers Jan Böhmermann: „Unsere Richtlinien untersagen ganz klar anstößige und gefälschte Rezensionen und Fotos von Maps-Nutzern. Wir haben daher alle Inhalte dieses Maps-Eintrags umgehend überprüft und die entfernt, die gegen unsere Richtlinien verstoßen.“

Dem Imbiss schlägt nun im Gegenzug eine Welle der Empathie entgegen. Zahlreiche Menschen ließen ihren Zuspruch für den Betreiber und die Mitarbeiter mit ihren Sterne-Bewertungen und Kommentaren da. Max-Jacob Ost schreibt: „Alles Gute. Ihr seid nicht allein.“

Nutzerin schreibt: „Bleibt stark! Wir sind in Gedanken bei euch“

Ein weiterer Kommentator nimmt Bezug auf die Hass-Kommentare und schreibt: „Hab da zwar noch nie gegessen aber wenn er wieder aufmachen sollte, komm ich gern vorbei um die ekelhaften miesen Kommentare nach der schrecklichen Tat 09.10.19 wieder aus der Welt zu schaffen!! Ich ziehe meinen Hut vor euch wenn ihr da wie gehabt arbeiten könnt und freu mich euch mal kennen zu lernen. Mein Beileid und viel Kraft euch.“

Eine Kommentatorin namens Mary Belle freut sich ebenfalls auf den Besuch, wenn der Imbiss wieder öffnet. „Noch keinen Döner dort gegessen aber sobald dieser wieder auf macht direkt Vorort! Mein Beileid an die Betreiber. Bleibt stark! Wir sind in Gedanken bei euch.“